Elternbeiträge
Die Betreuung in den städtischen Kindertagesstätten soll in den nächsten Jahren deutlich teurer werden.

Lüdenscheid. Lüdenscheider Eltern wollen die geplanten Beitragsanhebungen für die städtischen Kindergärten nicht ohne Protest hinnehmen. Nach der Gründung einer Facebook-Gruppe https://www.facebook.com/pages/L%C3%BCdenscheider-Familien-gegen-die-Erh%C3%B6hung-der-Kita-Geb%C3%BChren/1594127757498111?pnref=story haben sie jetzt eine Online-Petition gestartet https://www.openpetition.de/petition/online/initiative-gegen-die-erhohung-der-elternbeitrage-in-ludenscheid

„Kostenfreies“ Geschwisterkind entfällt

Darin heißt es: „Wir wehren uns gegen die geplante Erhöhung der Elternbeiträge für Kindertagesbetreuung in der Stadt Lüdenscheid. Die Verwaltung schlägt der Politik eine Anhebung um 2,5 Prozent für das kommende Kindergartenjahr ab dem 1. August 2015 vor. Die nächste Stufe würde mit einer Erhöhung um 11,2 Prozent im August 2016 greifen. Im Jahr 2018 würde eine weitere Anhebung um 12,2 Prozent folgen. Zudem entfällt das „kostenfreie“ Geschwisterkind. Hier wird nun ein Beitrag von 50 % für jedes Kind erhoben.“ Dies bedeute eine erhebliche Mehrbelastung für alle Eltern mit Kindern in der Betreuung. Vor allem aber der Geschwisterbonus habe bislang die Eltern in der Stadt entlastet. „All dies wird sich nun ändern, da ein Haushalts-Defizit in diesem Bereich ausgeglichen werden muss.“

Elternbeiträge ohnehin schon „sehr hoch“

In der Begründung für die Petition führen die Eltern an, dass junge Familien mit Kindern durch die schon sehr hohen Elternbeiträge der Stadt Lüdenscheid und nun durch die geplante Erhöhung der Elternbeiträge besonders stark betroffen seien. Um eine lebendige Stadt zu erhalten, müsse ein Ausgleich zwischen Interessen und Generationen stattfinden. Die NRW-Landeshauptstadt sei für die kostenfreie Betreuung ein gutes Beispiel. Die Last müssten alle tragen. Es könne aber nicht sein, dass arbeitende Familien mit Kindern in Lüdenscheid bestraft würden, vor allem die mit mehr als einem Kind. „Diese Familien werden für die Fehler der Verwaltung und des Rates bestraft, die es nicht geschafft haben, den Haushalt der Stadt in den letzten Jahren konsequent zu gestalten“, heißt es weiter.

Am Mittwochvormittag (22. April) lag die Zahl der Unterstützer dieser Petition bei 311 Unterzeichnern (270 davon aus Lüdenscheid). Die Online-Aktion unter https://www.openpetition.de/petition/online/initiative-gegen-die-erhohung-der-elternbeitrage-in-ludenscheid läuft noch bis zum 18. Mai.

Inzwischen wehrt sich auch die Ratsfraktion der Partei „Die Linke“ gegen die Pläne der Verwaltung. Sprecher Michael Thomas-Lienkämper bezeichnete die vorgesehene stufenweise Anhebung der Elternbeiträge bis 2018 auf grobe Fehlplanung. Das gelte auch für die für das Vorhaben, für Geschwisterkinder künftig 50 Prozent des Beitrags zu verlangen. Bislang ist der Kita-Besuch von Geschwisterkindern noch kostenfrei.

 

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here