Die Polizei rät: Gespräch sofort beenden und den Notruf wählen. Foto: pixabay.com

Märkischer Kreis. (ots) Die Polizei des Märkischen Kreises warnt vor „falschen“ Polizisten. Am Mittwochabend sollten in mindestens acht Fällen Opfer am Telefon ihre Kontodaten preisgeben. Wie die Polizei mitteilt, wurden ausschließlich Senioren angerufen.

Der unbekannte Beschuldigte gab an, anlässlich einer festgenommenen Einbrecherbande anzurufen, welche im Besitz von Listen mit Personaldaten gewesen sei. Auf dieser Liste sei der Angerufene erfasst gewesen. Im weiteren Verlauf des Telefonates fragte der Anrufer dann nach Wertgegenständen und Kontodaten.

Niemand geschädigt

Die Angerufenen beendeten augenblicklich die Telefonate und informierten umgehend die Polizei. Glücklicherweise wurde niemand geschädigt.

Die Polizei des Märkischen Kreises bedankt sich bei allen Angerufenen für ihr umsichtiges und richtiges Verhalten und appelliert erneut:

Lassen sie sich nicht von unbekannten Anrufern täuschen. Nennen sie niemals persönliche Daten von sich am Telefon. Lassen sie sich vor allem nicht auf eine „notwendige“ Geldübergabe ein. Informieren sie umgehend ihre Polizei über die bekannte Notrufnummer 110.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here