Der Schaden, den die Betrügerbande angerichtet hat, beläuft sich nach Angaben der Polizei auf über 100.000 Euro.

Hagen-Wehringhausen. Mit schier unglaublicher Dreistigkeit gingen unbekannte Trickbetrüger vor und brachten eine 79 Jahre alte Seniorin um ihre gesamte Ersparnis: 15.000 Euro. In ihrem Presseportal schildert die Polizeibehörde Einzelheiten:

Vom falschen Einbruch berichtet

Danach meldete sich am Freitag, dem 8. April, ein unbekannter Mann telefonisch der 79-jährigen Hagenerin und gab sich als Polizeibeamter aus. Er berichtete ihr, dass es soeben in der Nachbarschaft einen Einbruch gegeben habe und nun zwei Streifenwagen zur Bewachung der 79-Jährigen vor ihrer Haustür an der Bachstraße stehen würden.

Falschgeld-Story aufgetischt

Drei Tage später meldete sich der Unbekannte erneut und teilte der Seniorin am Telefon mit, dass es einen unbefugten Zugriff auf ihr Konto gegeben habe. Zur Sicherheit habe man ihr Geld gegen Falschgeld ausgetauscht. Der Unbekannte bat die 79-Jährige nun zur Bank zu gehen, dass Falschgeld abzuheben und einem Experten für Falschgeld zu übergeben.

Erste Geldübergabe: 10.000 Euro

Dieser Aufforderung folgte die Frau und fuhr auf Anweisung zum Recklinghäuser Hauptbahnhof. Dort übergab sie 10.000 Euro Bargeld an eine männliche Person. Diese Person überreichte der Frau ein Handy, so dass sie mit dem vermeintlichen Polizisten sprechen konnte. Der bestätigte ihr telefonisch, dass sie alles richtig gemacht hat. Einen Tag später, am Dienstag, rief der Unbekannte erneut an und forderte die 79-Jährige mit dem gleichen Vorwand auf, wiederum Geld von ihrer Bank abzuheben. Diesmal fand die Geldübergabe in Duisburg statt und es wurden 5.000 Euro Bargeld übergeben.

Bank schöpfte Verdacht

Am Mittwoch folgte dann der letzte Anruf von dem Mann. Auch hier wurde die gutgläubige Seniorin aufgefordert, Geld bei der Bank abzuheben. Da ihr Konto nun kein Geld mehr aufwies, fragte sie ihre Bank nach einem Hypothekenkredit. Der Bankangestellten kam der Fall – glücklicherweise, wie die Polizei bemerkt – verdächtig vor: Sie informierte die Polizei. Die Kripo ermittelt nun in diesem besonders dreisten Fall.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here