Symbolbild (Foto: Polizei)

Hagen. (ots) Am 1. Weihnachtstag hat die Polizei nach einer Verfolgungsjagd einen Autofahrer ohne Führerschein gestellt. Im Polizeibericht heißt es dazu: Gegen 0.30 Uhr erhielt die Polizei Hagen einen Hinweis auf zwei verdächtige Fahrzeuge, die sich im Bereich des ehemaligen Verladebahnhofs Hagen-Boele-Kabel aufhalten und Fahrübungen durchführen sollten. Am Einsatzort trafen die eingesetzten Beamten auf drei Fahrzeuge die anschließend kontrolliert wurden.

Alle beteiligten Pkw-Fahrer kamen ihren Ausweispflichten nach und ließen die Kontrollen „über sich ergehen“. Während dieser Kontrollmaßnahmen setzte sich ein Beteiligter unbemerkt in sein Fahrzeug und verließ fluchtartig die Örtlichkeit.

In Garenfeld verloren

Die eingesetzten Beamten nahmen die sofortige Verfolgung mit Martinshorn und Blaulicht auf. Die Verfolgung ging über Straßen im Lennetal bis zum Ortsteil Hagen-Garenfeld, wo die Beamten den flüchtenden BMW aus den Augen verloren. Zum Glück kam es aufgrund des niedrigen Verkehrsaufkommens, trotz rücksichtlosem Fahrverhaltens des BMW-Fahrers, zu keiner konkreten Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer.

Noch in der nacht ermittelt

Im Rahmen weiterer Fahndungsmaßnahmen konnte er Fahrer in der Nacht noch ermittelt und aufgesucht werden. Hier stellte sich heraus, dass der 20-jährige BMW-Fahrer nicht im Besitz eines Führerscheins ist. Weil ebenfalls der Verdacht einer Trunkenheits- bzw. BTM-Fahrt bestand, wurde eine Blutprobe angeordnet und durch einen Arzt entnommen. Der Fahrer muss nun mit einer „saftigen“ Strafe rechnen.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here