Hagen/Bochum. Nachdem sein Foto veröffentlicht wurde, bekam ein mutmaßlicher Erpresser offenbar kalte Füße: Er stellte sich der Polizei.

Der „Tach!“ und andere Medien waren einer Bitte der Polizei gefolgt und hatten am 20. April das entsprechende Fahndungsfoto veröffentlicht. Der Vorwurf gegen den bis dahin unbekannten Mann ohne Mittelfinger: Er steht im dringenden Tatverdacht, am 21. Januar 2016 die Geschäftsräume eines Hagener Autohändlers aufgesucht zu haben mit dem Ziel, ihn zu erpressen. So soll er 6.000 Euro gefordert haben, ansonsten würden „ganz Andere“ kommen und die würden „eine ganze andere Sprache“ sprechen. Der Tatverdächtige war durch eine Videoüberwachungsanlage aufgezeichnet worden.

Jetzt hat die Kripo die Ermittlungen gegen den Mann aufgenommen.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here