Klaus Stange (links) und einige Freunde brachten am Dienstag rund 100 Adventskalender in die Kinderklinik. Foto:Wolfgang Teipel

Lüdenscheid/Märkischer Kreis. Ein Facebook-Post mit Folgen: Als Klaus Stange vor einigen Wochen in seinem Newsfeed den Eintrag „Es ist egal wie alt ich bin, ich will einen Adventskalender“ entdeckte, schrieb er gleich zurück „Ich schicke Dir einen“. Der Reidemeister-Wirt und die Duisburger Altenpflegerin Kiki Klein lösten so eine unglaubliche Welle aus. Beide horten inzwischen Massen von Adventkalendern.

100 Kalender für die Kinderklinik

Rund 100 Kalender brachte Klaus Stange mit einigen Freunden am Dienstag auf die Kinderstation des Klinikums Hellersen. „Das ist ein Stück Weihnachten für die Station“, freute sich Oberarzt Dr. Holger Frenzke und Klaus Stange, der es immer noch nicht fassen kann, was er in Bewegung gesetzt hat, freute sich mit.

Pixie-Bücher, Spielzeug und Schokolade

„Das ist der Hammer“, sagt der für klare Worte bekannte Gastronom. „Als es losging, standen mittags Kinder mit ihren Eltern im Reidemeister und schenkten mir Adventskalender.“ Das trieb ihm so manches Mal das Wasser in die Augen. Schließlich erreichten ihn rund 800 Kalender von Privatleuten und Unternehmen aus dem gesamten Kreisgebiet. Seine Facebook-Freundin brachte es auf 140. Kalender gefüllt mit Pixie-Büchern, Spielzeug oder schlicht Schokolade – beide waren überwältig, wie Menschen aus nah und fern auf ihre harmlose Facebook-Plänkelei reagierten.

„Möchte etwas zurückgeben“

Beide stimmten sich ab, die Kalender an kranke Kinder und deren Geschwister weiterzureichen. Erste Anlaufstation Stanges war das Klinikum, an das er beste Erinnerungen hat. In vier Monaten intensiver Krebstherapie habe er so viel Gutes erlebt. „Davon will ich etwas zurückgeben.“ Über Kontakte von Dr. Holger Frenzke sollen auch die Kinderkrebszentren und Dortmund und Bonn von der Kalenderflut profitieren. Weitere Kalender gehen an soziale Einrichtungen in der Region.

Neuauflage im nächsten Jahr?

Seine Krebserkrankung, die vor Monaten in Lüdenscheid Schlagzeilen machte, hat der beliebte Gastwirt im Griff. „Mein Freund“, sage er sich immer wieder, „du hast dir den falschen Körper ausgesucht.“ Klaus Stange strotzt vor Zuversicht. Er denkt schon über eine Neuauflage der Aktion im nächsten Jahr nach. „Vielleicht gründe ich mit einigen Freunden sogar einen Verein. Allein kann ich das kaum bewältigen“, sagt Klaus Stange und bricht noch einmal in lautes Lachen aus. „Das war einfach der Hammer.“

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here