Hagen. Im Rahmen einer europaweiten Kontrollaktion zur Bekämpfung des Menschenhandels führte auch die Hagener Polizei in den Abendstunden des 28. Aprils (Donnerstag) Kontrollen in insgesamt 23 bordellähnlichen Betrieben und Bordellen durch. Gemeinsam mit Angehörigen der Ausländerbehörde und des Ordnungsamts überprüften die Fahnder rund 100 Personen. In der Düppenbecker Straße ging den Kontrolleuren eine 23-jährige Frau aus Nigeria ins Netz, die sich mit einem Touristenvisum ausgewiesen hatte. Da die Frau dort offensichtlich einer „Tätigkeit nachging“, wie die Polizei im Pressebericht formuliert, habe sich der Verdacht eines Verstoßes gegen das Ausländergesetz ergeben. Die Ermittlungen dauern an.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here