Lüdenscheid. (pmk) Am Samstag, 21. März 2015, findet erstmalig im Märkischen Kreis in der Aula des Geschwister-Scholl-Gymnasiums in Lüdenscheid ein internationales Lesefest statt. Es beginnt um 11 Uhr.

Bereits im vergangenen Jahr hatten sich kreisweit über hundert Schülerinnen und Schüler der Klassen 4 bis 7 an der Vorbereitung beteiligt. Unter Anleitung der Lehrkräfte für den herkunftssprachlichen Unterricht hatten sich die Schülerinnen und Schüler mit der Lektüre “Der kleine Prinz” beschäftigt. Gelesen wurde in den Sprachen Albanisch, Arabisch, Deutsch, Griechisch, Italienisch, Makedonisch, Serbisch, Spanisch und Türkisch.

Kompetenz in den Muttersprachen fördern

„Mit dieser Aktion wollen wir die Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler in den jeweiligen Muttersprachen fördern. Das ist absolut notwendig und Voraussetzung für eine sichere Anwendung in der Mehrsprachigkeit”, so Christa Sacher, zuständige Schulrätin beim Schulamt für den Märkischen Kreis.

Das Lesefest beginnt mit der Begrüßung durch den Bürgermeister der Stadt Lüdenscheid Dieter Dzewas. Die Schülerinnen und Schüler lesen auszugsweise Texte aus dem „Kleinen Prinzen”, ein Buch, das in viele Sprachen übersetzt worden ist. Ein unterhaltsames Programm und die vielen Zeichnungen, die die Schülerinnen und Schüler mit Motiven aus dem Buch angefertigt haben runden die Veranstaltung ab. Gegen 14.30 Uhr erhalten die Schülerinnen und Schüler ihre Teilnehmerurkunden durch Landrat Thomas Gemke.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here