Hagen/Volmetal. Alkohol bzw. anderen Drogen waren offenbar im Spiel, als am Samstagabend ein schwarzer VW-Polo im Volmetal für Aufregung und dann einen Unfall sorgte. Die Einzelheiten, wie sie die Polizei in ihrem Presseportal schildert:

Gegen 20.30 Uhr meldete ein Pkw-Fahrer im Ortsteil Priorei, dass er einen schwarzen VW-Lupo mit ausländischem Kennzeichen beobachtet habe, der Schlangenlinien gefahren sei und sich jetzt auf dem Gelände einer Tankstelle an der Prioreier Straße befinde. Die eingesetzten Polizeikräfte konnten den Pkw aber zunächst nicht mehr ausfindig machen. Eine Dreiviertelstunde später meldete sich erneut eine Zeugin; sie berichtete, dass sich auf dem Bührener Weg ein Unfall ereignet habe und sich ein offensichtlich stark angetrunkener Mann nahe der Unfallstelle aufhalte.

In Bergwand eingekeilt

Dieses Mal stieß die Polizei auf den schwarzen „Lupo“ – eingekeilt in einer Bergwand und stark deformiert. Die 25-jährige Person, die sich dort befand, behauptete gegenüber der Polizei, den Wagen nicht gefahren zu haben. Sie beschuldigte eine zweite Person. Diese Person konnte ermittelt und ebenfalls befragt werden: Auch sie wollte nicht gefahren sein.

Da laut Polizeibericht beide Personen offensichtlich unter Alkohol- bzw. Drogeneinfluss standen, wurde von beiden eine Blutprobe entnommen. Der nicht mehr fahrbereite Pkw wurde sichergestellt und abgeschleppt. Beide Personen müssen nun mit einem Strafverfahren rechnen. Es entstand ein Gesamtsachschaden von etwa 6.000 Euro.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here