Lüdenscheid. Zum Austausch über aktuelle Entwicklungen im Unternehmen und in der Elektrobranche traf sich Bürgermeister Dieter Dzewas am Freisenberg mit der Geschäftsführung der Busch-Jaeger Elektro GmbH. Adalbert M. Neumann, Vorsitzender der Geschäftsführung, und Jürgen Högener, Geschäftsführer, berichteten bei dieser Gelegenheit über eine sehr erfolgreiche Messe light+building im März/April in Frankfurt/Main. Premiere auf der Messe hatte Busch-free@home®, eine genial einfache Haussteuerung, die einen unkomplizierten Zugang zum intelligenten Wohnen ermöglicht – einfach, intuitiv bedienbar und besonders kostengünstig.

Bereits zum zweiten Mal begeisterte Busch-Jaeger die Messegäste in Frankfurt mit dem BRIGITTE Fashion Event. Mehr als 8.000 Besucher erlebten die temporeiche Modenschau mit Live-Musik, die dreimal täglich auf dem ABB-Messestand in Halle 8 zu sehen war. Adalbert M. Neumann: „Technik braucht Emotionen, um zu begeistern.“ Das Fashion Event ist Bestandteil einer Medienpartnerschaft des Lüdenscheider Marktführers für Elektroinstallationstechnik mit Deutschlands führendem Frauenmagazin BRIGITTE. Grund für diese Zusammenarbeit: Frauen sind für Busch-Jaeger eine wichtige Kundenzielgruppe, denn Frauen entscheiden, wenn es um Anschaffungen für die eigenen vier Wände geht.

Fortgesetzt wird diese Partnerschaft im September auf der IFA in Berlin. Auf der internationalen Leitmesse für Unterhaltungselektronik und Elektrohausgeräte ist Busch-Jaeger zum ersten Mal mit einem eigenen, 456 Quadratmeter großen Messestand vertreten, um Endkunden für die innovativen Produkte und Lösungen für das intelligente Wohnen zu interessieren. Im Mittelpunkt der Produkt-Präsentation auf der IFA steht das Thema „Living Space“: Mehr persönlicher Freiraum, mehr Komfort, mehr Sicherheit, mehr Effizienz und mehr Lebensqualität durch faszinierende Lösungen der starken Marke Busch-Jaeger für das perfekt vernetzte Zuhause. Für temporeiche Unterhaltung sorgt der BRIGITTE Fashion Run – eine energiegeladene Modenschau der besonderen Art, die viermal täglich auf dem
Messestand zu erleben sein wird. Busch-Jaeger investiert auch bei dieser Premiere auf der IFA mit eigenem Stand konsequent in das bewährte und überaus erfolgreiche, ganzheitliche Messekonzept und trägt einmal mehr zum Schulterschluss zwischen Handel und Handwerk bei. Durch die stattfindende „Vorvermarktung“ für den Endkunden wird der Weg für die anschliessende Arbeit der Installateure bereits geebnet.

Im Rahmen des Gespräches informierte die Busch-Jaeger-Geschäftsführung den Bürgermeister außerdem über die Beteiligung des Unternehmens an einer Initiative der Elektrobranche, die das Ziel hat, Deutschland zum Leitmarkt für das Thema „Smart Home“ zu machen. Neumann: „Wir wollen uns gemeinsam dafür einsetzen, dass innovative Technologien zur intelligenten Heimvernetzung und deren Umsetzung in Industrie, Handel und Handwerk vorangetrieben werden.“ Die von der Bundesregierung eingeleitete Energiewende brauche das intelligent vernetzte Haus, um erfolgreich zu sein. Deutschland habe die Chance, bei diesem Thema international eine Vorreiterrolle zu übernehmen. Dazu gehöre auch eine offensive Kommunikation in Richtung Endkunden. Sehr erfreut nahm der Bürgermeister außerdem zur Kenntnis, dass Busch-Jaeger in diesem Jahr bereits zum zweiten Mal das Prädikat „Ausgezeichneter Ausbildungsbetrieb“ erhalten hat und außerdem als „Familienfreundliches Unternehmen“ ausgezeichnet wurde. In diesem Jahr haben bei dem Unternehmen 19 Berufsanfänger – darunter 4 Mädchen – ihre Ausbildung begonnen.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here