Photovoltaik-Anlagen und andere regenerative Energie will Mark-E in einem virtuellem Kraftzwerk bündeln. Foto: mark-E

Lüdenscheid. Die Solar-Paneele auf dem Hallendach. Das Blockheizkraftwerk im Verwaltungsgebäude. Das Windrad auf dem nächsten Hügel. Sie alle produzieren Strom. Viele kleine Anlagen können ein großes Kraftwerk ersetzen. Der regionale Energieerzeuger Mark-K bündelt die Anlagen zu einem virtuellen Kraftwerk.

Innovative Lösung

Mark-E bietet Betreibern von Anlagen zur Erzeugung regenerativer Energien mit dem „Mark-E Power Pool“ eine innovative Lösung an, ihre Erzeugungsanlage hier einzubringen und bestmöglich zu vermarkten Die Energiewende setzt auch auf intelligente Stromversorgungsnetze – so genannte Smart Grids. Sie reagieren automatisch auf Angebot und Nachfrage, schalten Erzeugungsanlagen und ausgewählte Lasten je nach Bedarf zu oder ab.

 

Wiondräder sollen in das virtuelle Kraftwerk eingebunden werden. Foto: mark-E
Wiondräder sollen in das virtuelle Kraftwerk eingebunden werden.
Foto: mark-E

Die benötigte Hard- und Software hat Siemens entwickelt. In Kooperation arbeiten Siemens und Mark-E somit an einer Lösung für die Marktintegration der Erneuerbaren Energien. 1.300 Megawatt Leistung aus rund 450 Anlagen kommen für das virtuelle Kraftwerk im „Mark-E Power Pool“ bereits jetzt zusammen. Es sind Windkraft- und Photovoltaik-Anlagen, dezentrale Blockkraftheizwerke, konventionelle Kraftwerke oder industrielle Verbraucher, die im „Mark-E Power Pool“ gebündelt werden.

Service ausbauen

Diesen Service will der regionale Energieversorger weiter ausbauen. Basis ist dabei das bestehende Know-how im Unternehmen aus der Vermarktung von 1.300 MW konventioneller Anlagen (Gas- und Dampfturbinenanlagen, Steinkohlekraftwerke und Pumpspeicherwerk).

Zielgruppe der neuen Dienstleistung sind neben Anlagenbetreibern auch Stadtwerke, die wiederum ihren Kunden den Zugang zum Energiemarkt über das Virtuelle Kraftwerk anbieten können.

Info: Virtuelle Kraftwerke

  • Virtuelle Kraftwerke werden bei der der nachhaltigen EnergieversorgungDeutschlands eine wichtige Rolle spielen.
  • Mit ihrer Hilfe lässt sich die zunehmende Dezentralisierung der Energieerzeugung so koordinieren, dass alle beteiligten Marktpartner einen möglichst großen Vorteil aus den erneuerbaren Energiequellen oder der Kraft-Wärme-Kopplung ziehen können.
  • Bei einem Virtuellen Kraftwerk steuert und optimiert ein Energiemanagementsystem die dezentralen Erzeugungsanlagen – etwa Photovoltaikanlagen oder Windturbinen.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here