Die Band EmptyVe fühlt sich unter dem Dach der Musikgemeinschaft so richtig wohl. Foto: EmptyVe

Kierspe. Rundum wohl fühlt sich die neue Band EmptyVe unter dem Dach der Musikgemeinschaft Kierspe. Bei der Jahreshauptversammlung am Freitagabend begrüßte Vorsitzender Clemens Wieland die Band offiziell im Verein.

Gitarrenlastigen Rock lässt schon die Besetzung der Band vermuten. EmptyVe, das sind Christine Clever (Gesang), Annette Gräfe (Akustik-Gitarre/Gesang), Manuel Kippelt (Gitarre), Martin Enneper (Bass), Achim H. (Gitarre) und Matthias Claus (Schlagzeug). Crossover und Progressive Rock verspricht die Combo auf ihrer Facebook-Seite.

Im Januar gegründet

Im Januar gegründet haben die Musiker bereits einige Stücke im Repertoire. „Wir hoffen, dass wir zum Raukfest im nächsten Jahr ein komplettes Programm spielen können“, so Matthias Claus. Auch Annette Gräfe freut sich schon auf den langen Vatertagsfrühschoppen im kommenden Jahr.

Musikalisch sind die Bandmitglieder übrigens keineswegs unbeschriebenen Blätter. Alle haben in früheren Jahren Band- und Bühnenerfahrungen gesammelt. „Jetzt wollen wir einfach machen, was wir immer schon mal spielen wollten“, erklärt Matthias Claus die Bandgründung. Das Publikum darf also gespannt sein auf den neuen Ableger der Musikgemeinschaft.

Der Vorstand der Musikgemeinschaft Kierspe. Foto: Volker Lübke

Six-4-Jazz bei den Wiehler Jazztagen

Jan Schürfeld berichtete für die Band Six-4-Jazz von einigen Auftritten der Formation: wenige Proben, dafür fünf Auftritte hatten die Musiker absolviert. Darunter war die Beteiligung an den Wiehler Jazztagen, beim Lüdenscheider Stadtfest sowie ein Jazz-Brunch im Hotel Bauer in Meinerzhagen. Neu bei Six-4-Jazz ist Schlagzeuger Daniel Frenzel. Er habe nach einigen Ausflügen in die Rockmusik den Jazz wieder für sich entdeckt, freute sich Schürfeld.

„High Vol(u)me“ sucht Verstärkung

Einst als Nachwuchsband gegründet, ist die Bigband High Vol(u)me längst aus den Kinderschuhen herausgewachsen. „Mit dem Welpenschutz ist es nun vorbei“, bat Clemens Wieland die Anwesenden Mitglieder über das abgelaufene Jahr zu berichten. Lennard Dietrich nannte einige Konzerte, die High Vol(u)me selbst gegeben bzw. daran mitgewirkt hatte. Höhepunkt war das Gemeinschaftskonzert in der Stadthalle Meinerzhagen in der Vorwoche. „Die Bläserstimmen sind gut besetzt“, so Dietrich, „allerdings können wir noch jemanden an Bass und E-Gitarre gebrauchen.“ Auch ein zweiter Schlagzeuger wäre prima. Das mache die Band bei Auftrittsterminen flexibler, so der High-Vol(u)me-Sprecher.

Prallvoller Swingsound-Kalender

Das gemeinsame Konzert mit dem Kammerorchester, den Quietschfidelen und High Vol(u)me nannte auch Matthias Weiland, Sprecher der Bigband Swingsound, das Highlight des Jahres. Das Raukfest, ein Konzert mit dem Orchester Wilsum in der Stadthalle Meinerzhagen, organisiert vom dortigen Städtepartnerschaftsverein, die Einladung der Dorfgemeinschaft Ostwig zum Jubiläum deren ehrenamtlich geführter Dorfkneipe, der bereits dritte Auftritt beim Dorffest in Hülsenbusch, die Teilnahme am Autofreien Volmetal (in Bollwerk) und der Auftritt zur Feier 100 Jahre Lions Club in Lüdenscheid standen 2017 im Swingsound-Kalender.

Musikalische Leitung zufrieden

Dirk Pawelka, der für die musikalische Leitung beider Bigbands verantwortlich ist, zeigte sich zufrieden mit dem abgelaufenen Jahr. Musikalische Fortschritte hätten wohl auch etwas mit der verbesserten Probendisziplin zu tun, so der Bandleader.

Die Regularien der Hauptversammlung waren zügig abgehandelt. Nachdem Sibylle Quel die gut besuchte Versammlung über eine zufriedenstellende Kassenlage informiert hatte, erteilten die Anwesenden dem Vorstand Entlastung. Uwe Bellingrodt wurde als zweiter Vorsitzender ebenso einstimmig wiedergewählt, wie Alexandra Knobel-Oberste als neue Geschäfts- und Schriftführerin bestimmt wurde. Vorsitzender Clemens Wieland dankte der Vorgängerin, Lisa Formanski, mit einem Blumenstrauß für die geleistete Arbeit.

Traditionelles Weihnachtsblasen

Mit der Jahreshauptversammlung ist das Jahr der Musikgemeinschaft Kierspe allerdings noch nicht zu Ende. Das traditionelle Weihnachtsblasen, einst von der Stadtkapelle begründet, steht noch an. Die Tour der Bläser durchs Stadtgebiet wird erstmals von den jungen Erwachsenen der Band High Vol(u)me organisiert – als klares Zeichen für den abgelegten Welpenschutz.

Text: Volker Lübke

 

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here