Symbolfoto: © 500cx - Fotolia.com

Hagen-Haspe. Unbekannte Einbrecher haben einen 61-jährigen Hauseigentümer lebensgefährlich verletzt. Die Hagener Polizei hat eine Mordkommission eingesetzt und ermittelt wegen eines versuchten Tötungsdeliktes. In einer gemeinsamen Presseerklärung von Polizei und Staatsanwaltschaft wird das Geschehen geschildert.

70 Euro Bargeld und persönliche Papiere

Danach sind die Täter in der Nacht zu Sonntag (1. Mai, 1.30 Uhr) in das Einfamilienhaus an der Leimstraße eingestiegen, nachdem sie im ersten Obergeschoss ein Fenster eingeschlagen hatten. Nach den bisherigen Ermittlungen sind die Einbrecher dann in das Erdgeschoss gegangen und haben dort eine Handtasche durchwühlt. Daraus stahlen sie eine Geldbörse mit persönlichen Papieren und 70 Euro Bargeld.

Schlag auf den Kopf

Offenbar durch die lauten Geräusche ist der 61-jährige Hauseigentümer wach geworden. Er stand aus seinem Bett auf. Vom Schlafzimmer aus sah er kurz die Einbrecher und nahm den Schein einer Taschenlampe wahr. Danach verspürte er einen Schlag auf den Kopf und ging bewusstlos zu Boden.

Blutüberströmt zur Ehefrau gerettet

Kurze Zeit später konnte er sich vom Erdgeschoss aus blutüberströmt zum Schlafzimmer seiner 59-jährigen Ehefrau ins erste Obergeschoss schleppen. Die alarmierte daraufhin den Rettungsdienst und die Polizei.

Notoperation in Herdecke

Nach den ersten Erkenntnissen haben die Täter dem 61-Jährigen mit einem schweren, möglicherweise hammerähnlichen Gegenstand auf den Kopf geschlagen. Der 61-Jährige zog sich dabei schwere Kopfverletzungen zu; er wurde nach Herdecke ins Krankenhaus gebracht, wo er sich einer Notoperation unterziehen musste. Kurzeitig, so Polizei und Staatsanwaltschaft, schwebte das Opfer sogar in Lebensgefahr. Montagmittag, 12.15 Uhr, als die Presseerklärung veröffentlicht wurde, bestand keine Lebensgefahr mehr.

Fahndungsaufruf an die Bevölkerung

Die Staatsanwaltschaft Hagen und die Polizei Hagen bitten im Zusammenhang mit der Fahndung nach den Tätern dringend um Zeugenhinweise und fragen:

  1. Wer hat in der Nacht von Samstag auf Sonntag im Zeitraum zwischen 1 Uhr bis 2.30 Uhr verdächtige Personen bzw. Fahrzeuge im Bereich Leimstraße/Konrad-Adenauer-Ring gesehen?
  2. Wer hat in Tatortnähe eine schwarze, längliche Geldbörse mit roten Applikationen gefunden?
  3. Wer hat in Tatortnähe einen schweren, möglicherweise hammerähnlichen Gegenstand gesehen oder gefunden, auf dem sich möglicherweise noch Blutanhaftungen befinden?

Sachdienliche Hinweise bitte an die Kripo Hagen unter der Rufnummer 02331/986-2066 oder jede andere Polizeidienststelle.

 

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here