Kombination aus Tradition und Moderne: die Villa Humboldt (Blick von der Humboldt-Straße). Foto: Wolfgang Teipel

Ein unmittelbares Architekturerlebnis vor Ort verspricht der „Tag der Architektur“ in Nordrhein-Westfalen auch in diesem Jahr wieder zu werden. Genau 418 Bauwerke aller Art, Quartiere, Gärten und Parks werden am 28. und 29. Juni 2014 in 166 Städten und Gemeinden Nordrhein-Westfalens für Besucher geöffnet sein. In Lüdenscheid zählen das Deutsche Institut für angewandte Lichttechnik (DIAL) und die erweiterte Villa Humboldt zu den Anschauungsobjekten.



Anzeige | Eigene Anzeige schalten



Motto „Architektur bewegt!“

Interessierte sind eingeladen, sich von Architekten, Innenarchitekten, Landschaftsarchitekten und Stadtplanern die neuen oder erneuerten Bauten vorstellen und erläutern zu lassen. „Architektur bewegt!“ lautet das bundesweite Motto für den Tag der Architektur 2014. „Wir wünschen uns viele Gespräche mit Architekturfans und Bauinteressierten vor Ort“, erläutert Ernst Uhing, der Präsident der Architektenkammer NRW, das Ziel des Tags der Architektur. „Wer sich für Architektur begeistert oder auch ein eigenes Bauvorhaben plant, wird hier vielfältige Anregungen erhalten.“

418 neue oder erneuerte Bauwerke

Der Tag der Architektur findet in Nordrhein-Westfalen zum 19. Mal statt. Mit 418 neuen und erneuerten Bauwerken sowie Objekten der Innenarchitektur, Landschaftsarchitektur und Stadtplanung wird dabei die ganze Breite des Planens und Bauens in NRW erlebbar.

Die Villa Humboldt

Die Humboldt-Villa, ein Blick von der Kerksig-Straße. Foto: Wolfgang Teipel
Die Villa Humboldt, ein Blick von der Kerksig-Straße. Foto: Wolfgang Teipel

Die lange leer stehende Villa aus dem Jahr 1913 wurde durch Sanierung und Erweiterung wiederbelebt. Unter dem Namen „Villa Humboldt“ befinden sich nun im Erdgeschoss Restaurant und Vinothek sowie im Obergeschoss Veranstaltungsräume für bis zu 80 Personen. Der Erweiterungsbau, in Glas und Sichtbeton geplant, bildet durch klare Linien einen bewussten Kontrast zum 100 Jahre älteren Bestand. Mit Blick auf alten Baumbestand des umgebenden Parks bietet sich ein Treffpunkt zum Genießen und Verweilen. Das Gebäude wurde im vergangenen Jahr fertiggestellt. Öffnungszeiten am „Tag der Architektur“:

Samstag 12 – 14 Uhr

Sonntag 12 – 14 Uhr

Die Planung wurde im Büro MTT Trimpop Trompetter Architekten Bausachverständige entwickelt. Entwurfsverfasser/in: Architektin Ursula Trimpop; Beteiligt: Susanne Botzen, B.Sc. Arch. / Hans-Martin Schulte, Architekt / Rainer Stratmann, Architekt

Telefon: 02351-3402
E-Mail: post@m-t-t.de
Heedfelder Straße 20
58509 Lüdenscheid
http://www.m-t-t.de

Bauherr war die Gebäudeverwaltung Humboldtstraße KG.

 

 

Das Deutsche Instititut für angewandte Lichttechnik (DIAL) an der Bahnhofsallee. Foto: Wolfgang Teipel
Das Deutsche Instititut für angewandte Lichttechnik (DIAL) an der Bahnhofsallee. Foto: Wolfgang Teipel

Das DIAL

Auf einem rund 5000 Quadratmeter großen Baugelände an der Bahnhofsallee hat DIAL einen markanten Neubaukomplex realisiert, der insbesondere im Hinblick auf die integrale Planung der technischen Gebäudeausrüstung – das Gebäude-System-Design – neue Maßstäbe setzt. Architektur und technisches Gesamtkonzept wurden im eigenen Hause gestaltet und durch DIAL federführend begleitet. Auch dieses Gebäude wurde 2013 fertiggestellt.
Programm:

Führung: Jeweils 14:00, 15:00, 16:00 und 17:00 Uhr

Öffnungszeiten

Samstag 14 – 18 Uhr

Sonntag 14 – 18 Uhr

 

Architektenbüros

DIAL GmbH
Entwurfsverfasser/in: Architekt Dietmar Half; Beteiligt: Dieter Polle, DIAL-Planungsteam, Entwurf / Andreas Bossow, DIAL-Planungsteam, Entwurf / Jürgen Spitz, DIAL-Planungsteam, Entwurf

Telefon: 02351-56740
E-Mail: half@dial.de
Bahnhofsallee 18
58507 Lüdenscheid
http://www.dial.de

Bauherren

DIAL GmbH

Hintergrund „Tag der Architektur“

Der „Tag der Architektur“ hat sich als Architektur-Event im Sommer fest etabliert. Architektinnen und Architekten, Innenarchitekten, Landschaftsarchitekten und Stadtplaner sind jeweils vor Ort, um gemeinsam mit ihren Auftraggebern neue Bauten zu erkunden, die Besonderheiten der Architektur zu erläutern und Fragen der Besucher zu beantworten. Auf diese Weise gewinnen Bauherren und Architekturfreunde einen breiten Überblick über aktuelle Architektur und das Planungsgeschehen in unserem Bundesland. Am „Tag der Architektur“ können alle Architektinnen und Architekten, Innenarchitekten, Landschaftsarchitekten und Stadtplaner teilnehmen, die in den vergangenen fünf Jahren Bauwerke in NRW realisiert haben; für Objekte der Landschaftsarchitektur und Stadtplanung gilt eine Frist von acht Jahren.

App, Katalog und Internet-Datenbank

Die Architektenkammer Nordrhein-Westfalen stellt alle Bauten und Objekte zum „Tag der Architektur 2014“ in einer umfangreichen Broschüre vor, die im Mai erscheint und dann kostenlos bezogen werden kann (Architektenkammer NRW, Zollhof 1, 40221 Düsseldorf, Tel.: (0211) 49 67-12 oder -713, E-Mail: tda@aknw.de); Vorbestellungen sind schon heute möglich. Ab Anfang April 2014 werden alle Objekte außerdem über eine Internet-Datenbank mit Fotos und Kurzbeschreibung sowie den Öffnungszeiten abrufbar sein unter http://www.aknw.de. Zudem bieten die deutschen Architektenkammern der Bundesländer eine kostenlose App zum Tag der Architektur an, die man im iTunes-Store oder auf Google Play herunterladen kann. Alle 418 Bauwerke aus NRW sind über diese App jederzeit und vor Ort abrufbar.

 

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here