Singer/Songwriterabend in der Bar Lönnenberga. Hier mit Christian Rotter(Gitarre), der Sängerin Abenaa (Sängerin) und Artur Tadevosyan. Fotos: Max Unterharnscheidt

Lüdenscheid. Man hätte meinen können, es ist der Donnerstag vor einem Feiertag, so gut besucht war gestern Abend die Bar Lønneberga in der Lüdenscheider Oberstadt. Bereits zum fünften Mal fand das von Farina Kirmse organisierte Event „Singer & Songwriter“ statt.

Björn Alberternst machte den Anfang

Björn Alberternst machte den Anfang. Er erinnerte an Johnny Cash.
Björn Alberternst machte den Anfang. Er erinnerte an Johnny Cash.

Nach der Begrüßung durch den Lüdenscheider Musiker und Gitarrenlehrer Erkan Besirlioglu wurde die Reihenfolge der teilnehmenden Künstler ausgelost. Den Auftakt machte der aus Ennigerloh stammende Musiker Björn Alberternst, der durch seine kräftige Stimme und sein dynamisches Gitarrenspiel von Beginn an eine ausgelassen Atmosphäre im Lønneberga schuf. Seine Musik ist dem Folk zuzuordnen und erinnerte an Songs von Johnny Cash oder Bob Dylan.

Aufmerksamkeit gefordert

Als nächstes trat das aus Münster stammende Duo „Frink“ auf, bestehend aus den Musikern Frank Romeike und Herbie Streckmann (beide Gesang & Gitarre). Frink vertritt das klassische Genre der Liedermacher und ließ etwas ruhigere Töne anklingen.

Zu Recht forderte man von dem sehr regen Publikum etwas mehr Aufmerksamkeit ein, um die selbst geschriebenen Lieder und Texte über das Leben und die Liebe besser verstehen zu können.

Begeisterung bei Fabienne Drepper und Gitarristen Christian Rotter

Fabienne Drepper und der Gitarrist Christian Rotter. Sie coverten Songs auf außergewöhnliche Art und Weise.
Fabienne Drepper und der Gitarrist Christian Rotter. Sie coverten Songs auf außergewöhnliche Art und Weise.

Nach einer kurzen Umbaupause wurde der musikalische Abend durch die Sängerin Fabienne Drepper und den Gitarristen Christian Rotter fortgeführt.

Mit diesen beiden Musikern wurde der Part der Coversongs bedient. So richtig zum Kochen brachten die beiden das Publikum mit einer Coverversion von „Autobahn“ der Band Ohrbooten.

Sängerin Abenaa überzeugte mit kraftvoller Stimme

Danach verließ die Musik den Rahmen der reinen Singer & Songwriter etwas und es ging weiter mit Abenaa, einer fünfköpfig besetzen Band, bestehend aus Sebastian Ziemann (Drummer), Ingo May (Piano), Hendrik Schulz (Bass), Christian Rotter (Gitarre) und der Sängerin Abenaa. Diese Band überraschte das Publikum mit einer gekonnten Mischung aus Soul, Jazz, Reggae und Pop. Vor allem die kraftvolle Stimme der jungen Sängerin mit dem Künstlernamen Abenaa überzeugte sehr. Beide Sängerinnen dieses Abends sollte man sich merken. Beide verfügen über ein aussergewöhnliches Stimmvolumen und eine besondere Klangfarbe in der Stimme. Sehr interessant!

Die beiden hatten Spaß: Erkan mit dem unaussprechlichen Nachnamen und Artur. Ein eingespieltes Team.
Die beiden hatten Spaß: Erkan mit dem unaussprechlichen Nachnamen und Artur. Ein eingespieltes Team.

Spontan begleitet wurde die Band von dem Lüdenscheider Musiker Artur Tadevosyan, der wie immer mit virtuosen Gitarrensoli brillierte. Zum Abschluss des ersten Blocks gab dann noch der Moderator des Abends Erkan Besirlioglu eigene Songs zum Besten, bevor es nach einer zwanzigminütigen Pause in die zweite Runde ging.

Jeden letzten Donnerstag im Monat

Das Konzept des immer am letzten Donnerstag im Monat stattfindenden Events sieht vor, die Musiker abwechselnd mit jeweils nur drei bis vier Songs nacheinander auftreten zu lassen. Dies ermöglicht auch Zuhörern, die nicht den ganzen Abend Zeit haben, in den Genuss aller beteiligten Musiker zu kommen und sorgt für eine kurzweilige und lebhafte Stimmung. Langeweile kommt dabei garantiert nie auf.

Abschließend ist zu sagen, dass das Konzept, Singer/Songwritern eine Plattform in einem kleine überschaubaren Rahmen zu geben, durchaus aufgeht und mittlerweile viele Freunde in und um Lüdenscheid herum ins „Lönne“ lockt. Die Veranstalter geben sich zudem große Mühe auch neue und sehr interessante Live-Acts aus den umliegenden Städten nach Lüdenscheid zu holen. Die Durchmischung mit bekannten Gesichtern wie Artur, Melina, Nando oder Alim, die gestern auch einmal zwischendurch vorbeischauten und dann wie Artur sogar spontan mitspielten, gibt dem ganzen zusätzlich Auftrieb.

Netzwerke unter den Musikern als Bereicherung

Voll war´s und die Atmo besten.
Voll war´s und die Atmo besten.

SingerSongwriter_008Der Donnerstagabend im „Lönne“ könnte sich durchaus zum festen Date für die Freunde der Singer/Songwritermusik entwickeln und ist durch seine Dynamik definitiv ausbaubar.

Veranstaltungen wie die „Open Stage“, die an jedem zweiten Donnerstag im Monat statt findet und der Spontanität der Musiker viel Raum lässt und nun dazu die Singer/Songwriter-Veranstaltung von Farina und Erkan am letzten Donnerstag im Monat, könnten auf die Dauer nicht nur der Stadt an sich guttun, sondern die lebendige Szene, die sich eh gerade in Lüdenscheid formiert um den einen oder anderen sehr interessanten Live-Act bereichern. Und zu sehr fruchtbaren Netzwerken führen.

Gerade ganz neue Singer & Songwriter sind herzlich eingeladen, an dem regelmäßig stattfindenden Event teilzunehmen. Bei Interesse kann man sich einfach per Email an die Organisatorin Farina Kirmse wenden (info@farinakirmse.de).

Dieser Artikel wurde in enger Zusammenarbeit mit unserem Leser und Musiker Volkmar Dumm geschrieben. Danke Volkmar!

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here