Adalbert M. Neumann (l.), Kai-Uwe Glörfeld (2.v.l.) und Jürgen Högener sind stolz auf ihre langjährige Mitarbeiterin Monika Hamel.

Lüdenscheid. Monika Hamel ist Elektrofachkraft und seit mittlerweile 51 Jahren bei Busch-Jaeger
beschäftigt. Im Alter von 14 Jahren startete sie als Hilfskraft in dem Lüdenscheider Unternehmen.
„Das ist wirklich etwas ganz Besonderes. Wir sind froh und stolz, dass Frau Hamel uns schon so viele
Jahre treu ist“, sagte Adalbert M. Neumann, Vorsitzender der Geschäftsführung, während der kleinen
Feierstunde zu Ehren der langjährigen Mitarbeiterin.

„Die Arbeit hat mir immer viel Spaß gemacht und das tut sie noch heute“, betont Monika Hamel. In
den vergangenen 51 Jahren bei Busch-Jaeger habe sie viel erlebt und vor allem viel gelernt. „Meine
Vorgesetzten haben mich immer gefördert und gefordert“, berichtet die 65-Jährige, die sich schon
immer sehr für Technik interessiert hat. 1963 begann sie als Hilfskraft, damals noch im Werk
an der Gartenstraße. Es war die Zeit, als in den USA die ersten Dimmer auf den Markt kamen.
Busch-Jaeger erkannte sofort die Bedeutung dieses Produktes für mehr Wohnkomfort und vor allem
mehr Energieeffizienz. 1965 präsentierte das Lüdenscheider Unternehmen einen der ersten Glühlampendimmer
auf der Hannovermesse, 1967 folgte der Dimmer für Leuchtstofflampen. „Das waren
richtige Pionierleistungen, die ich da miterleben durfte – einfach toll“, erinnert sich Monika
Hamel.

Monika Hamel arbeitet seit 51 Jahren bei Busch-Jaeger. Zum Dank erhielt sie einen speziell für sie designten Lichtschalter.
Monika Hamel arbeitet seit 51 Jahren
bei Busch-Jaeger. Zum Dank erhielt sie
einen speziell für sie designten Lichtschalter.

Heute ist Busch-Jaeger mit seinen innovativen Produkten und Lösungen Marktführer für Elektroinstallationstechnik.
Auch Monika Hamel entwickelte sich weiter: Schon 1969 arbeitete sie als Montiererin
und betreute einen Automaten für die Steckdosenfertigung. 1983 wechselte sie am Standort
Freisenberg in den Bereich Elektronik. Dort montierte sie mit viel Fingerspitzengefühl hauptsächlich
Elektroteile, übernahm aber auch kleinere Maschinenreparaturen. Das Wissen, das sie sich dabei
erworben hatte, kam ihr vier Jahre später zugute: Hamel wurde als Reparaturfachkraft in der Abteilung
Dimmer/Drehzahlsteller eingesetzt. Zwischendurch machte sie sich mit viel Eigeninitiative am PC fit
und nahm an betriebsinternen Schulungen teil. Für die Dauer eines Jahres übernahm Monika
Hamel vertretungsweise die Tätigkeit der Maschineneinrichterin. Darüber hinaus absolvierte sie erfolgreich
einen Lehrgang zur Elektrofachkraft.

„Die Weiterbildung unserer Mitarbeiter liegt uns seit jeher am Herzen“, unterstrich Neumann.
„Denn die Zukunft unseres Unternehmens liegt im Potenzial unserer Mitarbeiter.“ Zum Dank für ihre
Treue überreichte Adalbert M. Neumann zusammen mit Busch-Jaeger-Geschäftsführer Jürgen Högener
und dem Betriebsratsvorsitzenden Kai-Uwe Glörfeld der Jubilarin einen speziell für sie designten
und gefertigten Lichtschalter. „Ihre Kollegen bezeichnen sie als ‚Fels in der Brandung‘. Sie haben stets
ein offenes Ohr, wenn es Probleme gibt, und stehen mit Rat und Tat zur Seite, wenn es Fragen gibt.
Dafür sagen wir danke“, so Neumann weiter. Noch bis Ende September wird Monika Hamel in „ihrem“
Unternehmen arbeiten und dann in den Ruhestand gehen.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here