Lüdenscheid. XXXL Sonnenborn in Lüdenscheid hat auch gleich abseits des täglichen Geschäfts rund ums perfekte Einrichten ein Zeichen großer Herzlichkeit gesetzt: Rund 700 Besucher durften das XXXL-Benefizkonzert mit dem Grafen von Unheilig und einem kulinarischen Begleitprogramm von Dennis Rother, dem Koch von Borussia Dortmund, genießen. Und das Beste daran: Sämtliche Einnahmen aus dem Verkauf der Eintrittskarten, die binnen weniger Stunden vergriffen waren, spendet XXXL Sonnenborn. Insgesamt 25.000 Euro gingen an die Stiftung „Leuchte auf“ des BVB.

„Ein großer Tag im Zeichen der Hilfe“

„Ein großer Tag im Zeichen der Hilfe“, freute sich Julian Viering, Sprecher der deutschen XXXL Möbelhäusern, „wir sind stolz, zusammen mit dem Grafen, Dennis Rother und Ihnen, liebe Kunden, mit dieser außergewöhnlichen Veranstaltung jenen unter uns helfen zu können, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen und die ihr Schicksal nicht in den eigenen Händen haben.“

Es war ein Abend voller Emotionen, einer mit Gänsehaut‐Atmosphäre, der so schnell garantiert nicht in Vergessenheit geraten wird. Für den Grafen, der seine Karriere als Musiker in diesem Jahr beenden wird, hob sich damit auch in Lüdenscheid letztmals der Vorhang der XXXL Bühne. Der weltweit zweitgrößte Möbelhändler arbeitet seit knapp sechs Jahren mit dem Grafen zusammen, nun hieß es auch Abschied zu nehmen von einer gelebten und von großer Herzlichkeit gelebten Partnerschaft.

16. und letzte gemeinsame Veranstaltung

Gemeinsam für die gute Sache: (von links) Der „Graf“ von Unheilig, Thomas Treß (Geschäftsführung Borussia Dortmund), Julian Viering (Pressesprecher von XXXL Deutschland) und XXXL Sonneborn Hausleiter Ercan Kalyoncu bei der Scheckübergabe
Gemeinsam für die gute Sache: (von links) Der „Graf“von Unheilig, Thomas Treß
(Geschäftsführung Borussia Dortmund), Julian Viering (Pressesprecher von XXXL Deutschland) und
XXXL Sonneborn Hausleiter Ercan Kalyoncu bei der Scheckübergabe

Das XXXL Benefizkonzert bei Sonnenborn war die 16. und letzte gemeinsame Veranstaltung. „Ihr“, sagte der zu Tränen gerührte Graf, „habt mit Abenden wie diesen der Musik ein ganz neues Zuhause gegeben. Es war eine tolle Zeit, in der wir zusammengestanden sind, etwas Außergewöhnliches gemacht haben und am Ende alle gemeinsam geholfen haben. Jetzt Abschied zu nehmen, tut weh.“

 

Der Graf nannte es „überwältigend“ und riss das begeisterte Publikum bei seinem Konzert in schon beinahe intimer Club‐Atmosphäre mit. Seine Fans wollten den Musiker einfach nicht von der Bühne gehen lassen, feierten ihren Künstler mit Sprechchören und sangen jeden Ton mit. „Heute geht es nicht um die beste Auswahl, die größte Markenvielfalt und den besten Preis. Heute geht es um Hilfe! Als Wirtschaftsunternehmen leben wir von der Gesellschaft, aber wir wissen auch um unsere soziale Verantwortung und leben für die Gesellschaft“, sagte Helmuth Götz, Mitglied der Geschäftsleitung der XXXL Unternehmensgruppe.

Einnahmen auf 25.000 Euro aufgerundet

Die Einnahmen aus dem Ticket-Verkauf rundete der weltweit zweitgrößte Möbelhändler auf 25.000 Euro auf. Das XXXL Sonnenborn Einrichtungshaus hatte sich in einen exquisiten Konzertsaal und ein echtes Gourmet‐Restaurant verwandelt. Denn schon vor dem Exklusiv‐Benefizkonzert mit der Stimme von Unheilig bereitete BVB‐Koch Dennis Rother erlesene Speisen zu und reichte edle Tropfen – dazu verriet er Tipps und Tricks beim Show‐Kochen. Auf der Bühne gab es für den Grafen ein Borussen‐Trikot – das er auf Bitten seiner Fans letztlich auch überstreifte. „Bei all seinen Erfolgen ist der Graf Mensch geblieben“, sagte Helmuth Götz in einer berührenden Abschiedsrede – die alle Beteiligten Tränen in die Augen trieb.

Emotional packend

„Hier bei Euch zu sein“, sagte der Graf, „ist jedes Mal eine ganz tolle Sache. Heute tut es weh, denn der Abschied ist gekommen. Das Leben ist da, um Entscheidungen zu treffen, ich habe diese Entscheidung getroffen. Eure Hilfsbereitschaft ist etwas sehr Großes, das wir alle zu schätzen wissen, und ich werde Abende wie diese ganz gewiss nicht vergessen, sondern immer mit Bewunderung darauf zurückblicken, was wir gemeinsam auf die Beine gestellt haben, um anderen Menschen zu helfen.“

Auch der 16. XXXL Auftritt des Bambi‐Preisträgers war ein emotional packender, das Konzert ein begeisterndes. Am Ende schallte es aus rund 700 Kehlen „Oh, wie ist das schön.“ Und der Graf setzte mit seiner Zugabe noch einen drauf. „Für mich soll es rote Rosen regnen“, war der perfekte Schlusspunkt eines Benefizkonzertes mit Gänsehaut‐Atmosphäre.

Zusammenarbeit mit vielen Prominenten

Der Graf ist einer von mehreren Prominenten, die das soziale Engagement von XXXL Sonnenborn mit Veranstaltungen wie dieser in Lüdenscheid verkörpern und mit vollem Herzen leben. Peter Maffay, Franz Beckenbauer, Kevin Costner, Veronica Ferres, die Söhne Mannheims, Alfons Schuhbeck oder Nelson Müller, sie helfen immer wieder im Zeichen des Roten Stuhls. So sind in den vergangenen beiden Jahren weit mehr als eine Million Euro an wohltätige Institutionen geflossen. „Der Graf“, das unterstrich Helmuth Götz, „ist aber einer, der besonders große Gefühle zeigt ist und dessen Konzerte bei uns immer etwas wunderbar Außergewöhnliches sind. Das haben Sie, liebe Gäste, heute erleben dürfen. Leider zum letzten Mal auf einer XXXL Bühne.“

Der Text und die Foto wurden von der Presseabteilung des Möbelunternehmens zur Verfügung gestellt.

Die Bilder in der Galerie stammen von TACH!-Autorin Iris Kannenberg.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here