Mit Bonners Break Dance geht wieder die Post ab.

Halver. Das lange Feiertagswochenende nach Fronleichnam steht ganz im Zeichen der Halveraner Innenstadt-Kirmes. Am Freitag, 5. Juni, beginnt am späten Nachmittag der Kirmesspaß und endet mit dem Feuerwerk am Montagabend, 8.Juni.

Eigentlich ist es schade, dass der Fronleichnamstag nicht in die Spielzeit mit einbezogen wird. Es ist Feiertag, die Kirmes ist aufgebaut aber leider geschlossen. Ein zusätzlicher Tag würde die Umsätze sicher steigern. Aber in Halver ist man traditionsbewusst und behält die Spielzeit von vier Tagen eisern bei.

Traditionen machen die Kirmes beständig

„Überhaupt, es sind die Traditionen, die die Halveraner Kirmes so beständig und attraktiv machen“, sagt das Vorbereitungsteam. Es werde in der Innenstadt gefeiert. Ein anderer Spielort komme nicht infrage und sei auch noch nie angedacht worden. „Oder der Halveraner Klassiker zur Kirmes – der Eierwein.“ Dieses intensive Getränk gehöre zur Halveraner Kirmes wie das Bullenauge zur Soester Allerheiligenkirmes.

Zudem setzt das Veranstalterteam aller Energie daran, neue und attraktive Fahrgeschäfte nach Halver zu holen. So ist seit vielen Jahren Kirmesvergnügen auf höchstem Niveau garantiert. „Außerdem hat sich das Einzugsgebiet der Halveraner Kirmes dank intensiver Werbemaßnahmen deutlich vergrößert“, sagt das Veranstalterteam stolz. Den regionalen Volksfest-Charakter habe die Veranstaltung längst hinter sich gelassen. Inzwischen zählten auch besucher aus dem entfernteren Umland zu den Stammgästen.

Auch in diesem Jahr sind die Kirmes-Macher wieder mit Herzblut an die Arbeit gegangen. Zur Organisation:

Erstmals bis rauf zur Polizeiwache

Aufgrund der anstehenden Baumaßnahmen auf dem ehemaligen Bahnhofsgelände kann nur der vordere Bereich in Höhe der alten Verladerampe genutzt werden. Diese steht dann 2016 nicht mehr zur Verfügung.

Schieß- und Losbuden, Getränke und Imbissstände: Die Kirmes bietet alles, was das Herz begehrt.
Schieß- und Losbuden, Getränke und Imbissstände: Die Kirmes bietet alles, was das Herz begehrt.

Eine Ausweichfläche für die dort platzierten Reihengeschäfte wird schon in diesem Jahr in Anspruch genommen, die Frankfurter Straße wird erstmals bis zur Polizeiwache mit ins Kirmesgeschehen einbezogen. Der große Ausschank rückt bis dahin vor. Der Eckplatz wird mit einem Kinderfahrgeschäft besetzt. So wurden rund 70 Frontmeter gewonnen.

Zurück zum Bahnhof: Hier bauen in diesen Jahr der „Drive In „ Autoscooter von Schmidt, „Flasher“ (Hanstein), „Musikexpress“ (Wendler), Riesenrutsche (Schultze), Geisterbahn „Halloween“ (Hanstein) sowie „Simulator Movie World“ (Hortmeyer) auf.

Höhenfeuerwerk am Montag

Sertics „Kettenflieger“ und die Schaukel-Neuheit „XXL Après Ski (Denies/Kipp) prägen das Bild rund um die Sparkasse. Am Jugendzentrum stehen unverändert der große „Break Dance“ (Bonner) und die Familienachterbahn „Speedy“ (Fischer). Der Scheibenwischer „Shaker“ (Tröger/Fick) wird am alten Markt aufgebaut.

Es stehen zudem zehn unterschiedliche Kinderfahrgeschäfte, darunter eine Ponyreitbahn und das Laufgeschäft „Wild Kids“ (Strünck) zur Verfügung. Der sonntäglich Ein-Euro-Tag für Getränke, der Familientag und das Höhenfeuerwerk am Montag werden als Zugaben angeboten.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here