Die Jubilare der Plettenberger Feuerwehr Foto: Bernhard Schlütter

Plettenberg. (ots/obs) Traditionell werden zum Jahresabschluss die Jubilare der Plettenberger Feuerwehr geehrt. Am Freitag (1. Dezember) nahmen Bürgermeister Ulrich Schulte und der Leiter der Plettenberger Feuerwehr Markus Bauckhage diese Ehrungen in der Feuer- und Rettungswache am Wall vor. Neben Vertretern von Notfallseelsorge, Kreisfeuerwehrverband Märkischer Kreis und Stadtverwaltung war auch Kreisbrandmeister Rainer Blumenrath anwesend, der nach 24-jähriger Amtszeit zum Ende dieses Jahres in den Ruhestand geht.

Ehrenzeichen in Gold und Silber

von links: Hans-Peter Kapitain, Thorsten Spiegel (beide Stadtverwaltung Plettenberg), Bürgermeister Ulrich Schulte, Statdbrandmeister Markus Bauckhage, die stellv. Stadtbrandmeister Frank Hinkelmann und Markus Hüsken Foto: Bernhard Schlütter

Für 25-jährige Mitgliedschaft wurden Hauptbrandmeister Carsten Siebert (Löschgruppe Oestertal), Unterbrandmeister Thomas Liehr (Holthausen) und Unterbrandmeister Sven Rolke (Eiringhausen) mit dem Feuerwehrehrenzeichen in Silber geehrt.

Für 35-jährige Mitgliedschaft wurden Stadtbrandinspektor Markus Hüsken, Brandoberinspektor Wolfgang Menzebach (Stadtmitte), Hauptbrandmeister Andreas Knote (Ohle), Hauptbrandmeister Henning Feyh (Eiringhausen), Unterbrandmeister Harald Parschau (Stadtmitte) und Unterbrandmeister Carsten Gissel (Ohle) mit dem Feuerwehrehrenzeichen in Gold geehrt.

Stadtbrandinspektor Markus Hüsken erhält das Feuerwehrehrenzeichen in Gold. Foto: Bernhard Schlütter

Besondere Ehrungen durfte der Vorsitzende des Feuerwehrverbandes Märkischer Kreis Georg Würth vornehmen. Würth ehrte für 50-jährige Mitgliedschaft in der Plettenberger Feuerwehr Brandinspektor Peter Kalthoff (Selscheid), Unterbrandmeister Felix Knote (Ohle) und Unterbrandmeister Günther Rothnauer (Stadtmitte) mit einer Sonderauszeichnung per Ehrenurkunde in Gold. Nachgeholt werden die Ehrungen der Oberfeuerwehrmänner Joachim Brinker (50-jährige Mitgliedschaft) sowie Hermann Denker und Wilhelm Heite (60-jährige Mitgliedschaft) aus der Löschgruppe Oestertal.

Feuerwehr nutzt der heimischen Wirtschaft

Bürgermeister Ulrich Schulte stellte fest, dass gerade der Großbrand bei der Firma Dura im September gezeigt habe, dass die Feuerwehr auch der heimischen Wirtschaft nutzt. „Durch den hervorragenden Einsatz wurde größerer Schaden verhindet.“ Für das nächste Jahr kündigte Schulte an, dass im Haushaltsentwurf die notwendige Ersatzbeschaffung neuer Fahrzeuge für die Löschgruppen Holthausen und Landemert ebenso vorgesehen sei, wie die Verbesserung der technischen Ausstattung in den Feuerwehrgerätehäusern. Im ersten Quartal 2018 werde die Forschreibung des Brandschutzbedarfsplans vorgestellt, der die Entwicklungsperspektive der Feuerwehr für die nächsten fünf Jahre aufzeigt.

Dank für gute Zusammenarbeit

Kreisbrandmeister Rainer Blumenrath (2. v. l.) erhielt zum Abschied den Ehrenteller der Stadt Plettenberg und einen Frühstückskorb von der Plettenberger Feuerwehrleitung Markus Bauckhage, Frank Hinkelmann und Markus Hüseken (v.l.). Foto: Bernhard Schlütter

Emotional wurde es, als Markus Bauckhage sich bei Kreisbrandmeister Rainer Blumenrath seitens Feuerwehr für dessen Treue zu Plettenberg bedankte. Hierbei erinnerte Bauckhage an die sehr gute Zusammenarbeit in den 24 Jahren und überreichte als Dank dafür den Ehrenteller der Stadt Plettenberg und einen großen Frühstückskorb. Auch Blumenrath bedankte sich bei den Plettenberger Einsatzkräften für ihre Arbeit, unter anderem bei ihren interkommunalen Einsätzen. Immer mehr unterstützten sich überörtlich die Feuerwehren wie bei Großfeuern der Firma Dura oder kürzlich der Galvanik in Werdohl. Auch im Münsterland mussten Keller leergepumpt und im Ruhrgebiet Straßen durch die heimischen Einsatzkräfte freigeschnitten werden. Abschließend ließ Blumenrath 24 Jahre Erinnerungen an schöne Momente in Plettenberg Revue passieren, bevor er der Plettenberger Feuerwehr eine weiterhin gute Zusammenarbeit mit Rat und Verwaltung zum Wohlergehen der Einsatzkräfte und aller Bürger der Stadt wünschte.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here