Am Donnerstag haben die Teilnehmer des Tertia-Sprachkurses in Kierspe ihr persönliches Exemplar des DRK-Leitfadens erhalten.

Kierspe. Wie funktionieren die öffentlichen Verkehrsmittel in Deutschland, wie begrüßt man sich unter Freunden und Fremden und was hat es mit den ‚Tugenden‘ wie Pünktlichkeit und Sauberkeit auf sich? Wer als Fremder nach Deutschland kommt, hat viele Fragen und wundert sich vermutlich über so manches. Insbesondere im Zuge der Asyl- und Flüchtlingssituation ist hier viel Aufklärung, Beratung und Ratschlag nötig.

Das Rote Kreuz möchte bei diesem wichtigen Aspekt der Integration Hilfe bieten und hat das Buch „Deutschland – Erste Informationen für Flüchtlinge“ herausgegeben. Es wird derzeit in ganz Deutschland verteilt. Am Donnerstag haben die Teilnehmer des Tertia-Sprachkurses in Kierspe ihr persönliches Exemplar erhalten. Der Sprachkurs findet vier Tage pro Woche in den Räumlichkeiten des DRK Kierspe statt.

Wichtige erste Hilfestellung

„Neben dem Lernen der Sprache ist ein gewisses kulturelles Wissen ein Schlüssel zur Integration“, erklärte Alexander Kalcher, stellvertretender Rotkreuzleiter des DRK Kierspe. Natürlich sei das Buch hierbei nur eine erste Hilfestellung, dennoch werden viele wichtige Aspekte angerissen. „Wie leben die Deutschen, an welchen Werten richten sie sich aus? Und was ist ihnen wichtig?“, heißt es auch in der Einleitung des knapp 150 Seiten starken Buches, das seitenweise abwechselnd auf Deutsch und arabisch geschrieben ist. „Es soll allen Neuankömmlingen helfen, sich zu orientieren und zugleich eine Hilfe für die sein, die diese Menschen in den kommenden Monaten begleiten“, so der Klappentext weiter.

„An ein paar Stellen war ich auch überrascht, als ich das Buch überflogen habe“, gab Kalcher zu. Bei vielen Dingen müsse man sich schließlich erst bewusst werden, dass diese jemand aus einem anderen Kulturkreis erstmal nicht wissen kann.

Basiskurs Deutsch im Kiersper DRK-Heim

Dabei werden auch Grundsatzfragen nicht außen vorgelassen. Seine Meinung frei äußern zu dürfen, seine Religion wählen und frei ausüben zu können und seine Persönlichkeit frei entfalten zu dürfen wird ebenso klar dargestellt wie Aufgaben und Selbstverständnis der Polizei in Deutschland oder das Miteinander von Frau und Mann, um Missverständnissen vorzubeugen.

Noch bis Anfang Juli läuft der „Basiskurs Deutsch“ im DRK-Heim. 22 Teilnehmer, überwiegend syrische Asylbewerber, lernen hier die Grundlagen der deutschen Sprache. Angeboten wird der Kurs von der Lüdenscheider Niederlassung des Bildungsanbieters Tertia. Ins Leben gerufen hatte das Angebot der Kiersper Helferverein „Meheki“, die Leitung hat Mara Nicoletti übernommen. „Unser Ziel ist es“, erklärt Marc Niehues von Tertia, „direkt im Anschluss an den Sprachkurs einen halbjährigen Integrationskurs in Kierspe anbieten zu können“. Die Zulassung dafür sei bereits beantragt.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here