Start Stadtleben Drewermann spricht über "Wege zur Menschlichkeit"

Drewermann spricht über "Wege zur Menschlichkeit"

0

Meinerzhagen-Valbert. In Kooperation mit der Nagelkreuzgemeinschaft findet am Dienstag, 25. November, um 19 Uhr im Ev. Tagungszentrum Haus Nordhelle in Meinerzhagen ein Vortrag zum Thema „Vergebung und Versöhnung nach dem 1. Weltkrieg – Wege zur Menschlichkeit“ statt. Dr. Eugen Drewermann referiert in seinem Vortrag über die Entstehung des Ersten Weltkriegs und geht der Frage nach, wie unter diesen Umständen Versöhnung möglich war und wie sie es zukünftig sein kann.

Drewermann ist Schriftsteller, Psychoanalytiker und zugleich Europas meistgelesener Theologe. Zur Teilnahme an dem Vortrag ist eine Anmeldung unter c.neuhaeuser@haus-nordhelle.de oder unter Tel.: 02358 – 8009 – 161 notwendig. Der Eintritt beträgt zehn Euro und kann vor Ort in bar oder per EC-Karte gezahlt werden.

Kritiker der Amtskirche

Eugen Drewermann. Jahrgang 1940, stammt aus Bergkamen. Er wurde als Sohn eines Bergmanns geboren. Die Bombenangriffe der letzten Kriegsjahre ließen ihn früh Angst in der Welt der Erwachsenen erleben. Schon als 14-Jähriger las er die Schriften Albert Schweitzers, in denen er viele seiner späteren Kritikpunkte gegen die Amtskirche vorformuliert sah.

Ab 1972 war D. als Studentenseelsorger in Paderborn, ab 1974 als Aushilfspriester in der Pfarrei St. Georg tätig. Mit einer Dissertation über die „Strukturen des Bösen“ wurde er 1978 zum Dr. theol. promoviert. Gleichzeitig wurde die Dissertation auch als Habilitationsschrift angenommen. 1979 – 1991 lehrte er in Paderborn als Privatdozent für Dogmatik an der Katholischen Theologischen Fakultät. Nebenher war D. in seiner psychotherapeutischen Praxis tätig.

Eine reiche Vortragstätigkeit, zahlreiche Auftritte in Fernsehtalkshows und über 50 Buchpublikationen, die Verkaufsrekorde erreichten, machten Eugen Drewermann zu einem populären Theologen.

 

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here