Symbolbild: © 500cx - Fotolia.com

Hagen/Hohenlimburg. Drei Raubüberfälle an einem Wochenende! Die gute Nachricht dabei: In zwei Fällen konnten sich die Opfer so erfolgreich wehren, dass die Täter von ihren Verbrechen abließen und flüchteten. 

Der erste Fall, den die Polizei in ihrem Presseportal schildert, geschah am Samstagmittag kurz vor 14 UHr. Auf der Springmannstraße war ein Ehepaar zu Fuß in Richtung Kegelzentrum unterwegs. Plötzlich spürte die 74-jährige Frau von hinten einen Ruck an ihrer Handtasche. Ihr gelang es jedoch, die Tasche festzuhalten. Gleichzeitig bemerkte sie zwei Jugendliche, die in Richtung des Schulhofs am Ricarda-Huch-Gymnasium flüchteten. Einer der Täter wurde als ca. 180 cm groß beschrieben; er trug eine schwarz-weiße Kappe. In unmittelbarer Nähe des Tatortes kontrollierte die Polizei zwei Jungen im Alter von 12 und 15 Jahren. Ob sie mit der Tat im Zusammenhang stehen, muss noch ermittelt werden. Die Polizei bittet Zeugen, sich unter der Rufnummer 02331/986-2066 zu melden.

Handy und Portemonnaie geraubt

Der zweite Fall führt nach Hohenlimburg. Ein 22-jähriger Hagener war dort gegen 22.30 Uhr zu Fuß auf der Iserlohner Straße unterwegs. In Höhe des Lennebades kamen ihm drei Jugendliche entgegen. Zwei Jugendliche, so der Polizeibericht weiter, hielten plötzlich die Hände des jungen Mannes fest. Der dritte Täter griff sich das Handy und das Portemonnaie des 22-Jährigen. Dann rannten die Jugendlichen in Richtung Hohenlimburger Innenstadt davon.

Täter trug Kapuzenpulli

Das Opfer konnte der Polizei folgende Täter-Beschreibung geben: Der erste Räuber ist etwa 18 Jahre alt und 180 cm groß. Er hat eine normale Figur. Zur Tatzeit trug er eine dunkle Jeans und ein weißes T-Shirt. Der zweite Jugendliche ist ca. 16 Jahre alt und 164 cm groß. Auch er hat eine normale Figur und war zur Tatzeit mit einem grauen Kapuzenpullover und einer Jeans bekleidet. Der dritte Täter, der das Handy und das Portemonnaie raubte, ist ungefähr 18 bis 19 Jahre alt. Er hat ebenfalls eine normale Figur und trug eine Jeans und ein schwarzes T-Shirt mit Aufdruck. Die Polizei bittet die Bevölkerung um sachdienliche Hinweise: Telefon 02331/986-2066.

Lautes Schreien verjagte Angreifer

Am Sonntag gegen 22.55 Uhr wurde der dritte Überfall verübt, diese Mal auf der Frankfurter Straße. Eine 26-jährige Frau befand sich auf dem Heimweg; sie telefonierte dabei mit ihrem Handy und hatte ihre weiße Kunstlederhandtasche unter den rechten Arm geklemmt. Plötzlich näherte sich von hinten ein Mann und versuchte, der 26-Jährigen Handy und Handschuhe zu entreißen. Die junge Frau schrie laut; zugleich gelang es ihr, ihre Sachen festzuhalten. Daraufhin rannte der Täter in Richtung Böhmerwiese davon.

Täter trug dunkle Kappe

Die 26-Jährige beschrieb den Täter wie folgt: Er ist ca. 19 bis 27 Jahre alt, 180 cm groß und hat eine sportliche Statur. Der Räuber trug zur Tatzeit einen dunkel gestreiften Pullover und eine dunkle Kappe. Die Polizei bittet Zeugen, sich unter der Rufnummer 02331/986-2066 zu melden.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here