Dirk Maximowitz zeigte eine starke Leistung über die 100 Meter Hürden. Foto: TACH!-Archiv

Halver/Schalksmühle. Beim Hohenhorst-Meeting am Pfingstmontag in Recklinghausen schaffte Charlotte Spelsberg von der LG Halver-Schalksmühle gleich zwei neue Bestleistungen und damit die Qualifikations-Normen für die Westfälischen Jugendmeisterschaften. Im Vorlauf über 100 Meter verbesserte sich die 16-Jährige bei 0,6 Metern Rückenwind um rund eine zehntel Sekunde auf 13,24 Sekunden. Damit qualifizierte sie sich als Siebtschnellste für den Endlauf, wo sie mit 13,34 Sekunden auch den siebten Platz belegte. Rund 30 Minuten später legte sie über 200 Meter die zweite Bestzeit nach und steigerte sich auf 27,43 Sekunden. In beiden Disziplinen verfehlte sie die A-Norm (13,20/27,40) für die Altersklasse U18 bei den Westfälischen Jugendmeisterschaften nur knapp, unterbot aber deutlich die B-Norm (13,40/27,90), die bei den Sprints erfahrungsgemäß immer für eine Teilnahme ausreicht.

Starke Leistung von U20-Zehnkämpfer Martin Stollberg

Ebenfalls in Recklinghausen am Start war LG-Sportwart Dirk Maximowitz. Über 100-Meter-Hürden der M50 verbesserte er seine eine Woche alte Bestzeit um 14 Hundertstel auf 16,25 Sekunden (0,1 m Rückenwind). Im Speerwurf (38,87 Meter/4.), Stabhochsprung (2,50 Meter/5.) und über 400 Meter Hürden (72,93 Sekunden/1.) musste er dann in der Männer-Hauptklasse starten.

Eine Woche zuvor waren vier Aktive der LG Halver-Schalksmühle bei den Mehrkampf-Meisterschaften des Kreises Iserlohn zu Gast. Im Felsenmeer-Stadion in Hemer waren Maximowitz und Martin Stollberg (männliche Jugend U20) die einzigen Zehnkämpfer. Mit starker Windunterstützung auf der Zielgeraden, aber entsprechendem Gegenwind bei Diskus- und Speerwurf am Sonntag verbesserte Stollberg seine Bestleistung aus dem Vorjahr um fast 400 Punkte. Über 100 Meter schrammte er bei 2,6 Metern Rückenwind mit 12,01 Sekunden nur knapp an der 12-Sekunden-Schallmauer vorbei.

Auch Fabian Streppel und Tim Bilge mit guten Leistungen

Weitere Bestleistungen gab’s im Hochsprung (1,62 Meter), über 110-m-Hürden (19,31 Sekunden/2,9 m RW) und im Stabhochsprung (2,70 Meter). LG-Routinier Maximowitz sammelte in seinem ersten, allerdings nicht ernsthaften M50-Zehnkampf 5714 Punkte. Die besten Leistungen hatte er im Weitsprung (5,28 Meter), im Hochsprung (1,53 Meter), über 100-Meter-Hürden (16,39 Sekunden) und im Diskuswurf (33,89 Meter).

Im Dreikampf und Vierkampf der Klasse M11 belegten mit Fabian Streppel und Tim Bilge beide Athleten der LG jeweils die Plätze eins und zwei unter elf Teilnehmern. Fabian stellte in allen vier Disziplinen neue Bestleistungen auf: 50 Meter 7,62 Sekunden, Weitsprung 4,20 Meter, Hochsprung 1,28 Meter, Ballwurf 40,00 Meter. Das ergab im Vierkampf 1493 Punkte. Tim lief 8,24 Sekunden über 50 Meter, sprang 3,63 Meter weit und 1,19 Meter hoch und warf den Ball auf 39,50 Meter. Auch das bedeutete viermal Bestleistung und 1302 Punkte.

 

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here