Dirk Maximowitz, Leichtathletikgemeinschaft Halver-Schalksmühle. Foto: privat

Mit 3359 Punkten führt Dirk Maximowitz, Mehrkämpfer der LG Halver-Schalksmühle, die Meldeliste für den Fünfkampf der Klasse M45 bei den Deutschen Senioren-Mehrkampfmeisterschaften an, die an diesem Wochenende in Bad Oeynhausen ausgetragen werden. Im Vorjahr belegte Maximowitz mit eben dieser Punktzahl im brandenburgischen Jüterbog Platz 2. Und der Titelverteidiger, Christopher Gerhard vom ASV Süchteln, tritt in diesem Jahr nicht an.

Als Topfavorit im 29-köpfigen Teilnehmerfeld sieht sich Maximowitz am Samstag dennoch nicht. „Dafür kann beim Mehrkampf zu viel passieren“, weiß der LG-Sportwart aus langjähriger Erfahrung. Zum einen, so Maximowitz, sei er derzeit selbst nicht ganz in der Form des Vorjahres. „Zum anderen gibt es mit Reinhard Gruhn vom TuS 09 Erkenschwick und mit Ulrich Ratsch vom LC Paderborn zwei Konkurrenten, die ich mindestens genauso hoch einschätze.“ Reinhard Gruhn hat zwar nur mit einer Punktzahl von 2572 gemeldet, doch ist die nach Ansicht von Maximowitz nicht unbedingt aktuell. Und Ratsch ist einer von drei Teilnehmern, die überhaupt keine Punktzahl angegeben haben.

Vor allem im Weitsprung, wo er mit 6,55 Meter wahrscheinlich die Weltjahresbestleistung der M45 hält, und über 200 m ist Ratsch deutlich stärker einzuschätzen als der Halveraner, im 1500 Meter Lauf dürfte er deutlich schlechter sein. So könnte es sein, dass sich der Mehrkampf vor allem in den Würfen entscheidet. Hier konnte Maximowitz im Vorjahr wichtige Punkte holen, als er mit 45,39 Meter im Speerwurf die größte Weite aller
Teilnehmer erzielte.

„Ein Ergebnis zwischen 3100 und 3150 Punkte ist für mich derzeit realistisch“, gibt der 47-jährige Halveraner als Ziel aus. „Wofür das am Ende reicht, muss man sehen.“ Der Zweite der Meldeliste, Markus Hoffmann vom LA SV Herten, ist übrigens mit 3100 Punkten gemeldet.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here