Dirk Maximowitz beim Diskuswerfen. Foto: TACH!/Archiv

Halver. Zum Saisonabschluss noch einmal zwei Vize-Meisterschaften, eine neue Bestleistung und ein Sieg in einem Rahmenwettbewerb – das ist die Ausbeute von Dirk Maximowitz, Mehrkämpfer der LG Halver-Schalksmühle, bei den NRW-Winterwurfmeisterschaften der Senioren. Sie wurden am Samstag in Leichlingen ausgetragen.

Zu den offiziellen Meisterschaftswettbewerben Diskuswurf, Speerwurf und Hammerwurf hatte der Landesverband Nordrhein als Veranstalter noch die Disziplinen Kugelstoßen und Gewichtwurf als Rahmenwettbewerbe ausgeschrieben, um so eine zusätzliche Fünfkampfwertung anbieten zu können.

Rückstand auf Spezialisten

Erste Disziplin des Tages war der Hammerwurf – die Disziplin, in der Maximowitz als “gelernter” Zehnkämpfer gegen die Wurf-Spezialisten erfahrungsgemäß den größten Rückstand aufweist. Mit 27,83 Meter blieb der Halveraner zudem rund dreieinhalb Meter unter seiner Bestleistung und belegte so Platz fünf im Feld der sechs Starter.

Bestleistung im Gewichtwurf

Im anschließenden Gewichtwurf konnte er dann mit neuer Bestleistung von 12,00 Metern überraschen (bisher: 11,85 Meter) und sicherte sich Platz drei. Weiter ging’s zum Speerwurf. Hier erzielte Maximowitz im dritten Versuch gute 41,78 Meter und musste sich nur dem Spezialisten Jonathan Powell (TV Erkelenz / 43,97 m) geschlagen geben, war aber mit Abstand bester Fünfkämpfer.

Gesamtsieg im Kugelstoßen

Im anschließenden Kugelstoßen sicherte sich Maximowitz mit akzeptablen 10,98 Metern aus dem ersten Versuch sogar den Gesamtsieg. Langsam aber sicher kroch den Teilnehmern hier bei Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt nach nun vier Stunden Wettkampfzeit die Kälte in die Muskulatur.

Vize mit einem Zentimeter Vorsprung

Das machte sich auch beim abschließenden Diskuswerfen bemerkbar, bei dem sich Maximowitz mit 33,42 Meter und einem winzigen Zentimeter Vorsprung auf Det Beckers (Aachener TG) den Vizetitel sicherte. Sieger wurde Jörg Sikorra (TSV Bayer Leverkusen) mit 36,44 Meter. Angesichts der Temperaturen war der Halveraner auch mit dieser Leistung, nur knapp 80 Zentimeter unter Bestleistung, durchaus zufrieden.

Platz 2 im Fünfkampf

Im ebenfalls nicht zur Meisterschaftswertung zählenden Fünfkampf belegte Maximowitz mit 2780 Punkten am Ende Platz zwei hinter Beckers, der mit 37,02 Meter im Hammerwurf bereits den Grundstein für seinen Sieg (2824 Punkte) gelegt hatte. Für die Mehrkampf-Wertung zählten im Übrigen jeweils die Leistungen aus den ersten drei Versuchen der jeweiligen Einzeldisziplin, da es beim Mehrkampf laut Regelwerk nur drei Versuche pro Disziplin gibt.

 

 

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here