Dirk Maximowitz (l.) und Ekkehard Arnoldi bereiteten sich am Samstag bei einem Werfertag in Zülpich auf die anstehenden Europameisterschaften vor. Dirk Maximowitz erzielte bei diesem Sportfest die beste Weite, die er bisher jemals mit dem Diskus geworfen hat.

Halver. (lghs) Die Athleten der LG sind auch in den Sommerferien aktiv. In den vergangenen acht Tagen nahmen sie an insgesamt vier verschiedenen Wettkämpfen teil und stellten dabei etliche Bestleistungen auf.

Für die Senioren Dirk Maximowitz und Ekkehard Arnoldi stand der letzte Feinschliff für die bevorstehende Senioren-Europameisterschaft auf dem Plan, die am Donnerstag, 27. Juli, im dänischen Aarhus beginnt. Am Dienstag, 18. Juli, startete Arnoldi bei einem Springertag in Zülpich. Mit 1,28 Meter im Hochsprung (Platz 2), 3,78 Meter im Weitsprung (Platz 5) und 7,65 Meter im Dreisprung (Platz 3) zeigte er durchweg ansprechende Leistungen.

Weitsprung noch ausbaufähig

Am Freitag, 21. Juli, testete dann auch Dirk Maximowitz seine Form für die EM. Beim gut besuchten Abendsportfest in Deilinghofen ging er zunächst über 100 Meter Hürden an den Start und steigerte seine Saisonbestleistung von den Deutschen Meisterschaften um knapp drei Zehntel auf 16,48 Sekunden. Angesichts zweiter technischer Fehler in diesem Lauf könnte es Ende der Woche in Dänemark sogar noch ein bisschen schneller werden.

Im anschließenden Weitsprung der Männerklasse siegte Maximowitz mit ausbaufähigen 4,96 Metern. Den zweiten Platz belegte hier Ekkehard Arroldi mit einer Verbesserung auf 3,93 Meter. Über 100 Meter steigerte Arnoldi seine Jahresbestzeit auf 15,71 Sekunden. Und auch Charlotte Spelsberg konnte sich in der Altersklasse WJU18 über zwei Jahresbestleistungen freuen. Zunächst erzielte sie im sechsten Durchgang des Weitsprung-Wettbewerbes 4,69 Meter, kurz darauf kam sie als Zweite ihres 100-Meter-Zeitlaufes in 13,37 Sekunden ins Ziel.

Klasse-Leistungen in Zülpich

Charlotte Spelsberg erzielte zwei Jahresbestleistungen. Archivfoto

Nur einen Tag später war die LG mit gleich drei Senioren beim Werfertag in Zülpich vertreten. Neben Maximowitz und Arnoldi war diesmal auch Klaus-Peter Niehaus mit von der Partie.  In der Altersklasse M60 stellte er als Sieger im Speerwurf mit 24,36 Meter eine neue Bestleistung auf.  Im Kugelstoßen reichte eine neue Jahresbestleistung von 8,34 Meter zu Platz zwei, im Diskuswurf holte er sich mit 22,39 Meter einen weiteren Sieg.

Für Aarhus gerüstet

Gut gerüstet für Aarhus zeigte sich vor allem Dirk Maximowitz. Mit Kugel, Diskus und Speer setzte er sich jeweils an die Spitze des M50-Feldes. Herausragend dabei seine 35,38 Meter mit dem 1,5-kg-Diskus, die eine Verbesserung seiner Allzeit-Bestleistung um 1,04 Meter bedeuteten. Alle fünf gültigen Würfe landeten jenseits der 34-Meter-Marke und waren damit weiter als die bisherige Saisonbestleistung. Im Speerwurf (40,03 Meter) und im Kugelstoßen (11,02 Meter) knackte er zudem erstmals in dieser Freiluftsaison zwei Schallmauern.

Und auch Ekkehard Arnoldi zeigte weiter aufsteigende Form. 9.58 Meter im Kugelstoßen (Platz 3) bedeuteten Jahresbestleistung, und 34,71 Meter mit dem Speer (Platz 2) sowie 27,22 Meter mit dem Diskus (Platz 4) waren nicht weit davon entfernt. Ein „Spaßwurf“ mit dem Speer nach dem Wettkampf wurde sogar mit 36,62 Meter gemessen – eine Leistung, die sich Arnoldi nun für die EM zum Ziel setzt.

Laura Bleul belegte bei den NRW-Meisterschaften Platz 9 im Kugelstoßen der WJU20 (Archivfoto).

Bereits am vorvergangenen Wochenende startete Laura Bleul bei den NRW-Meisterschaften in Wattenscheid. Im Kugelstoßen der WJU20 musste sie sich allerdings mit 10,82 Meter begnügen, was den neunten und letzten Platz bedeutete. Hier machte sich deutlich der reduzierte Trainingsumfang der vergangenen Wochen und Monate bemerkbar, so dass Laura leider nicht an die Leistungen der Hallensaison, wo sie bereits über 11,60 Meter gestoßen hatte, anknüpfen konnte.

 

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here