Foto: Marco Borggreve

Am Sonntag, den 16.11.2014 um 19:30 Uhr gastiert die Philharmonie Kiew unter der Leitung von Mykola Dyadiura im Kulturhaus Lüdenscheid. Auf dem Programm stehen von Michail Glinka das Capriccio brillante über „La Jota Aragonese“, von Wolfgang Amadeus Mozart das Konzert für Klavier und Orchester Nr. 14 in Es-Dur KV 449 sowie die „Romantische“ Symphonie Nr. 4 in Es-Dur von Anton Bruckner. Als Solist im Klavierkonzert von W.A. Mozart wurde Igor Tchetuev verpflichtet.

Igor Tchetuev wurde in Sewastopol geboren und gewann im Alter von 14 Jahren seinen ersten internationalen Wettbewerb „Junger Pianisten Vladimir Krainev“. Der junge Pianist studierte an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover bei Prof. Vladimir Krainev, bevor er 2000 seine internationale Karriere startete. Seit 2008 ist er selbst Lehrbeauftragter an seiner Heimathochschule und darüber hinaus als gefragter Solist weltweit tätig. Das Sinfonieorchester der Nationalen Philharmonischen Gesellschaft der Ukraine (Philharmonie Kiew) wurde 1995 gegründet und hat sich in relativ kurzer Zeit einen außerordentlichen Ruf erworben. Inzwischen gilt es als eines der wichtigsten Orchester Osteuropas. Sein Chefdirigent Mykola Dyadiura wurde in Kiew geboren und studierte bei Roman Kofman am Staatlichen Tschaikowsky-Konservatorium in Kiew. Seine Karriere begann 1987 mit dem Gewinn eines internationalen Dirigier-Wettbewerb in Japan. Er studierte bei Seiji Ozawa, Leonard Bernstein und André Previn.

Für das Konzert gibt es noch Karten zu Preisen von 19,00 € bis 24,00 €, zzgl. 10% VVk. Geb. an der Theaterkasse des Kulturhauses (Tel: 02351/ 171299) und – nach Vorrat – noch an der Abendkasse vor der Veranstaltung. An der Abendkasse gilt ein erhöhter Eintrittspreis. Weitere Informationen unter: www.kulturhaus-luedenscheid.de

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here