Ausbildungskoordinatorin Nicole Kuhlmann (rechts) begrüßte die Auszubildenden der Zentralen Dienste sowie der Iserlohner Werkstätten zum Austausch.

Hagen. Weit mehr als 200 Auszubildende zählt die Diakonie Mark-Ruhr in ihren verschiedenen Arbeitsfeldern. „Unser Ziel ist ein gegenseitiger Austausch, um so Informationen über die unterschiedlichen Aufgabenfelder in unserem Unternehmen zu vermitteln“, sagt die Ausbildungskoordinatorin der Zentralen Dienste der Diakonie Mark-Ruhr, Nicole Kuhlmann.

Mehr als 200 Auszubildende

In jedem Jahr bildet schließlich auch der Verwaltungsbereich der Diakonie aus. Neu hinzugekommen sind in Hagen in diesem Jahr Vanessa Leumann (Ausbildung zur Kauffrau im Gesundheitswesen), Anandh Razeeb, Francesca Contino und Gerrit Reymann (alle Ausbildung zum Kaufmann bzw. zur Kauffrau für Büromanagement). Sie haben sich jetzt gemeinsam mit den Auszubildenden des letzten Jahrgangs und der Iserlohner Werkstätten getroffen.

Neben dem Austausch untereinander galt es auch, Erfahrungen in verschiedenen Angeboten und Einrichtungen in Hagen zu sammeln. So standen Besuche bei der Kinderschutzambulanz, der Zuwanderungsberatung, dem Beratungszentrum der Pflegedienste sowie von Luthers Waschsalon und der Bahnhofsmission Hagen auf der Agenda.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here