Tina Nöcke (links im Vordergrund) stellte beim Rundgang durch die Räume des Technikzentrums die verschiedenen Technikstationen vor.

Lüdenscheid. Noch bevor am 8. Mai das Technikzentrum Südwestfalen offiziell eröffnet wurde, fand dort bereits ein Business Breakfast statt. Die Teilnehmer der Veranstaltung, zu der die SIHK erneut mit ihren Kooperationspartnern eingeladen hatte, waren die ersten offiziellen Gäste in den Räumen, die in der Phänomenta in Lüdenscheid angesiedelt sind. Christoph Brünger, bei der SIHK für den Bereich Standortpolitik, Existenzgründung und Unternehmensförderung zuständig und gleichzeitig einer der beiden Geschäftsführer des Technikzentrums, stellte die Einrichtung, die eingebettet ist in das Regionale-Projekt der Denkfabrik, und ihre Ziele vor.

Träger ist der Verein Technikförderung Südwestfalen e.V. Unterstützung gibt es außerdem durch zahlreiche Institutionen und Unternehmen der Region. Letztere haben nicht zuletzt die technische Ausstattung des Laborraums zur Verfügung gestellt, so dass die Nutzer des Technikzentrums mit Produkten, beispielsweise aus der heimischen Elektroindustrie, an konkreten Beispielen Technik kennenlernen und damit arbeiten können. Schüler und Schülerinnen für die Technik zu begeistern, ist das Ziel des Zentrums. Dazu können die Schulklassen mit ihren Lehrkräften Module – wie Kunststofftechnik, Gebäudesystemtechnik und Oberflächentechnik – im Technikzentrum durchführen. Alle Module wurden vom Technikzentrum mit Bezug auf die Region entwickelt. Die Aufgabenstellung sei bewusst offen gestaltet und soll mit verschiedenen Themenmodulen, hochmodern aufbereitet, das Angebot der Schulen ergänzen, erklärte Brünger. Um den Jugendlichen das Technikzentrum, die Arbeit sowie die Inhalte schmackhaft zu machen, sind die Lerneinheiten multimedial aufbereitet, die Benutzung des eigenen Smartphones sei dabei nicht nur erlaubt, sondern auch erwünscht.

In Kooperation mit allen Schulformen sollen die Jugendlichen im Entscheidungsprozess zur Berufsfindung noch vor dem Schulabschluss erreicht werden, um ihnen die Vielfalt und Chancen technischer Berufe nahe zu bringen, entsprechend vielfältig sind die Möglichkeiten des Technikzentrums, für das gerne noch weitere Förderer und Unterstützer willkommen sind, betonte Brünger.

Weitere Informationen unter: www.talentevonmorgen.de/
Text und Bild: Bettina Görlitzer, Lüdenscheid

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here