Bereits nach 51 Sekunden gingen die Sauerländer in Führung. Maxi Wieczorek schloss einen Sololauf mit dem 1:0 ab. Knapp zwei Minuten später zielte er noch zu genau und traf nach feiner Einzelleitung nur die Latte. Besser machte er es nur 30 Sekunden später, als er von der Mittellinie einfach mal drauf hielt – 2:0. Nach gespielten 6:02 Minuten machte er seinen Hattrick perfekt. Per Schlagschuss erzielte er das 3:0. Nur eine Minute später stand Robin Poberitz völlig frei vor dem Tor und hatte keine Schwiergkeiten den Ball im Tor unterzubringen. Danach ein wenig Leerlauf im Getriebe der Sauerländer. Dies konnte Velbert nach knapp 10 Minuten zum Anschlusstreffer zum 4:1 treffen. Der Stürmer war per Bauerntrick erfolgreich. Nach einer schönen Kombination war Robin Arendt zum 5:1 erfolgreich. 2 Sekunden vor Drittelende konnte Robin Poberitz per Abstauber sogar noch das 6:1 erzielen.

Nur 55 Sekunden nach Wiederbeginn der nächste Treffer für die Sauerländer. Maxi Wieczorek stand völlig frei vor dem Tor und schob ein – 7:1. Eine Minute später zielte Robin Poberitz zu genau und traf nur den Pfosten. Danach erneut Leerlauf. Beide Seiten hatten die ein oder andere Chance. Treffer wollten jedoch nicht fallen. Dies änderte sich erst nach exakt 23 Spielminuten. Leroy Kok trifft per Schlagschuss zum 8:1. Danach nimmt das Spiel wieder Fahrt auf. Eine Minute später trifft erneut Maxi Wieczorek per Schlenzer von der linken Seite zum 9:1. Robin Poberitz und Leroy Kok erhöhten dann auf 10:1 bzw. 11:1 – beide standen völlig frei vor dem Tor. Eine Minute vor Drittelende erhöhte Robin Poberitz per schönem Rückhandschlenzer noch auf 12:1.

Das letzte Drittel begann ein wenig „schleppend“. Erst nach knapp fünf Minuten trafen die Saueränder nur die Latte. Kurz danach die erste Zeitstrafe gegen Velbert. Die „Jungbullen“ spielten sich geduldig den Ball zu und konnten die Überzahl zum 13:1 nutzen. Maxi Wieczorek wurde schön frei gespielt. Nur 30 Sekunden später erhöhte er per Schlenzer von der linken Seite sogar auf 14:1. In der 40.Spielminute vermeintlich ein Treffer für Velbert. Die Schiedsrichter hatte jedoch zuvor das Spiel unterbrochen, das Tor fiel erst danach. In der 43.Spielminute drehte Maxi Wieczorek noch einmal auf und traf erst völlig frei stehend zum 15:1 und per Schlenzer zum 16:1. In der letzten Spielminute die einzige Strafzeit gegen die Sauerländer. Per Konter war Velbert zum 16:2 erfolgreich. 10 Sekunden vor Schluss ebenfall per Konter noch das 16:3. Von den Treffern „beflügelt“ nahm der Velberter Trainer sogar noch den Torwart zugunsten eines Fünften Feldspielers heraus. Eine Sekunde vor Spielende schlenzte Leroy Kok den Ball ins Netz zum Endstand von 17:3.

Nils Figgen – Leroy Kok (3), Sebastian Schneider, Robin Arendt (1), Maxim Fischer, Robin Pfeiffer, Robin Poberitz (4), Martin Schneider, Maxi Wieczorek (9), Robin Schulze.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here