Leuchtenindustrie
Lichtrouten 2013. Foto: Teipel

Lüdenscheid. Die deutsche Licht- und Leuchtenindustrie besitzt ein starkes Standbein im Sauerland. Welche Impulse von diesen Standorten ausgehen, bei einem Podiumsgespräch im Arnsberger “Kaiserhaus“. Mit dieser Veranstaltung eröffnete die Unternehmervereinigung „Sauerland initiativ“ eine neue Reihe mit dem Titel „Impulse für Deutschland – Innovationen aus der Wirtschaftsregion Sauerland“. Zielsetzung ist es, besonders innovative Bereiche aus der Wirtschaftsregion bundesweit zu profilieren.

International erfolgreiche Licht- und Leuchtenindustrie

Im Mittelpunkt der Auftaktveranstaltung, die in Zusammenarbeit mit dem Lichtforum NRW und der Fachzeitschrift „Highlight“ organisiert worden war, stand die international erfolgreiche Licht- und Leuchtenbranche

Unter der Leitung von Karin Schulze und Peter Sieger, Vorsitzende und Geschäftsführer von „Sauerland initiativ“ diskutierten Alois Fischer, Geschäftsführer der Aloys Fischer GmbH (Arnsberg), Markus Helle (Chefredakteur „Highlight“ (Rüthen) Dieter Henrici, Geschäftsführer der BJB GmbH & Co. KG (Arnsberg), Oliver Hoffmeister (Geschäftsführer der Hoffmeister Leuchten GmbH (Schalksmühle) Michael Huber, Generalbevollmächtigter der Trilux GmbH & Co. KG (Arnsberg), Dennis Köhler, Geschäftsführer des Lichtforums NRW GmbH (Arnsberg) und Dieter Polle, Geschäftsführer der DIAL GmbH (Lüdenscheid).

Das Podiumsgespräch verdeutlichte, heißt es in einer Pressemitteilung von „Sauerland initiativ“ wie bereit die Licht- und Leuchtenindustrie im Sauerland aufgestellt ist. Zahlreiche Technologie-Schrittmacher hätten hier ihren Sitz und lieferten wesentliche Impulse für die gesamte Branche. Dabei reiche das Spektrum der Themen von der energieeinsparenden LED-Technologie bis zur intelligenten Vernetzung der Beleuchtung mit der gesamten haus- und Gebäudetechnik im sogenannten Smart Home.

Leuchtenindustrie
Planungs- und schulungsortientiert: Das Deutsche Institut für angewandte Lichttechnik (DIAL) hat seinen Sitz in Lüdenscheid.

Planungs- und schulungsorientierte Dienstleister

Nicht nur die produzierende Industrie mit Produkten von der dekorativen Leuchte fürs eigene Heim über die aufwändige Architekturbeleuchtung für den Innen- und Außenbereich bis hin zum Fassungshersteller habe ein starkes Standbein im Sauerland. Auch planungs- und schulungsorientierte Dienstleister wie das Deutsche Institut für angewandte Lichttechnik (DIAL) in Lüdenscheid oder das Lichtforum in Arnsberg sitzen in der der Region.

In kaum einer anderen Branche der deutschen Wirtschaft sei der technologische Wandel so intensiv spürbar wie in der Licht- und Leuchtenindustrie, hieß es bei der Podiumsdiskussion. Mit rund 70 Betrieben und mehr als 10 000 Beschäftigten habe dieser Wirtschaftszweig im Sauerland einen markanten Schwerpunkt.

Und nicht nur das: Bundesweit einzigartige Lichtkunst-Veranstaltungen wie die Lüdenscheider „Lichtrouten“ lockten immer wieder Tausende von Besuchern an. Da verwundere es nicht, dass auch der „Deutsche Lichtdesign-Preis“ seine Wurzeln im Sauerland habe.

Gute Voraussetzungen für die Branche

Alles in allen seinen das „gute Voraussetzungen für eine innovative Branche, auch in Zukunft in Sachen Licht und Leuchten viel überregionale Strahlkraft zu entwickeln“. Eine wichtige Voraussetzung für die Unternehmen seien qualifizierte Mitarbeiter und engagierte Nachwuchskräfte. Die Podiumsteilnehmer wiesen darauf hin, dass junge Leute in den Unternehmen der Licht- und Leuchtenindustrie attraktive Arbeitsplätze, ein vielfältiges Ausbildungsangebot und gute Karrierechancen vorfänden.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here