Der Plettenberger Weihnachtschor trifft sich an den Adventssonntagen zu den Übungsstunden in der Schützenhalle. Foto: Ai-Lan Na-Schlütter

Plettenberg. Es ist eine liebgewonnene und seit Jahrhunderten gepflegte Tradition: Der Plettenberger Weihnachtschor zieht an Heiligabend durchs Stadtgebiet und erfreut die Menschen mit seinem Gesang. In diesem Jahr starten die Sänger im Wohngebiet Immecke. Auf ihrem Weg machen sie u.a. Station in der St.-Laurentius-Kirche, in der sie zum Abschluss der Christmette singen. Das Abschlusssingen findet gegen 22.30 Uhr vor der Christuskirche in der Stadtmitte statt.

Plettenberger WeihnachtschorDen kompletten Weg des Plettenberger Weihnachtschores entnehmen Sie der Grafik (zum Vergrößern anklicken).

Spenden für Weihnachtspäckchen

Der Plettenberger Weihnachtschor sammelt Spenden, von denen er Lebensmittelpäckchen für bedürftige Menschen in Plettenberg packt und u.a. auch mit Hilfe der Kirchengemeinden vor Weihnachten verteilt. Wer diesen guten Zweck unterstützen möchte, überweise bitte seine Spende auf das Konto des Plettenberger Weihnachtschores bei der Vereinigten Sparkasse im Märkischen Kreis (IBAN DE94458510200071118632).

Reportage aus Komplett-Magazin

Das Komplett-Magazin schrieb in seiner Weihnachtsausgabe 2015 über den Plettenberger Weihnachtschor. Hier ist ein Auszug aus der Reportage:

Plettenberg hat einen Weihnachtschor mit wahrlich langer Geschichte, denn schon seit 1479 gibt es ihn. Einst stimmten in den Kirchen die Vorsinger die Lieder in der Messe an, wurden aber mit der Anschaffung der ersten Orgeln nicht mehr gebraucht. So zogen sie in der Weihnachtsnacht singend durch den Ort und erhielten dafür kleine Gaben. Heute treffen sich in einem allen offenstehenden Männerchor etwa 40 Sänger an den Adventsonntagen zu den Proben. An Heiligabend singen sie an vielen Stationen im Stadtgebiet. Den Abschluss bildet das feierliche Singen vor der Christuskirche.

Sechs Lieder bilden das Repertoire

Zeichnung von Albrecht von Schwartzen
Zeichnung von Albrecht von Schwartzen

Zur Tradition des Plettenberger Weihnachtschores gehört, dass die sechs Lieder, die von jeher das Repertoire bilden, mündlich von Sängergeneration zu Sängergeneration weitergegeben werden. Noten für die speziellen Weihnachtschor-Arrangements existierten ursprünglich nicht. Dies hat der professionelle Musiker, Komponist und Arrangeur Christoph Ohm aus Attendorn geändert und die vier Stimmen für den Weihnachtschor niedergeschrieben. Ohm ist in Plettenberg bestens bekannt als Chorleiter des Projekts „S(w)ingin’ Kids – Kinder singen in der Grundschule“, das der Stadtverband für Chormusik seit einigen Jahren finanziert und aufrecht erhält. Er leitet zudem u.a. den Frauenchor Lichtringhausen und den Männerchor Sauerlandia Attendorn. Christoph Ohm rekonstruierte anhand vorhandener Tonaufnahmen aus früheren Jahren akribisch die ursprünglichen vierstimmigen Harmonien und schuf damit die Grundlage für eine effektivere Probenarbeit.

Verbesserung des Chorklangs

„Zum Weihnachtschor gehören heute nicht mehr nur geübte Sänger aus den verschiedenen Chören unserer Stadt. Viele Mitglieder singen nur bei den Weihnachtschorproben und an Heiligabend. Daraus ergab sich im Laufe der vielen Jahre, dass der Chorklang kaum noch vierstimmig ist“, stellte Peter Schlütter, in Personalunion auch Dirigent des Plettenberger Weihnachtschores, fest. Dem möchte er mit Hilfe der Noten entgegenwirken und die Qualität der Chorvorträge verbessern. „Darüber hinaus garantieren die Noten, dass die Tradition des Plettenberger Weihnachtschores auch in den kommenden Jahrzehnten fortgeführt werden kann.“

Weiterführende Informationen zur Geschichte des Plettenberger Weihnachtschores finden Sie im Internet hier.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here