Die Bildende Künstlerin Andrea Strüver stellt im "Plettenberger" ihre Werke aus. Fotos: iris Kannenberg

Plettenberg. Wer in Plettenberg ausgeht, dem ist er ein Begriff: Der „Plettenberger“. Eine Lokalität, die es seit 2007 in der Innenstadt gibt und es in den vergangenen zehn Jahren zum Kultstatus gebracht hat.

Gaststätte und Szene-Treffpunkt

Gesellschafter Thomas Fröhlich, Künstlerin Andrea Strüver und Gesellschafter Andreas Stremel.

Der Club, denn als solcher wird der „Plettenberger“ geführt ist nicht nur Gaststätte und Szene-Treffpunkt, sondern auch kleines „Kulturhaus“, in dem Konzerte ebenso statt finden wie interessante Ausstellungen hiesiger Bildender Künstlern.

Zudem gibt es nach einer gelungenen Renovierung nun auch ein Antiquariat, in dem außergewöhnliche Bücher verkauft werden.

Zehnjähriges Bestehen

Ein kreatives Team, das sich bewährt hat: Musiker Stefan Seuthe, Geschäftsführer und Biobauer Stefan Berger, Andrea Stüver und Filmemacher Georg Prüss.

Am vergangenen Wochenende feierte der „Plettenberger“ offiziell sein zehnjähriges Bestehen mit einem dreitägigen Fest und der  Ausstellungseröffnung der Künstlerin Andrea Strüver.

Andrea, die lange in Plettenberg gewohnt hat, ist sowas wie das „Kneipen-Maskottchen“, ist sie doch nicht nur Gast sondern mittlerweile auch hoch geschätzte Freundin der Gastronomie-Betreiber.

Andrea stellte genau vor zehn Jahren zur Eröffnung des Plettenbergers als erste Künstlerin im „Plettenberger“ aus und ist seitdem nicht mehr wegzudenken aus dieser gut besuchten Location nahe der Lenne.

Besonderer Glanz

Mutiger Sprung ins Leben. Ein wichtiges Bild für Andrea.

Ihre Bilder geben dem Jubiläum auch diesmal einen besonderen Glanz. Andrea Strüver ist eine sehr begabte Malerin. Man ist als Kunstkenner fasziniert von dem „Strich“ der Künstlerin, den ausdrucksstarken Farben und der Kraft in ihren Gemälden. Eher abstrakt gehalten, arbeitet sie hier und da ganz akzentuiert vortrefflich gezeichnete Figuren in ihre fast rauschhaften Farben mit ein.

Um dann wieder ganz schlicht eine Frauenfigur zu skizzieren oder einer gemalten Meeresbrandung mit ein paar gekonnten Pinselstrichen echtes Leben zu verleihen. Sie nutzt für ihre Werke die unterschiedlichsten Untergründe und arbeitet teilweise mit Wachsversiegelungen, die den Bildnissen noch einmal eine besondere Strahlkraft geben.

Kunstbegeisterte Fans von ausdrucksstarker Malerei sollten sich die Bilder von Andrea Strüver nicht entgehen lassen. Allein, um diese Ausstellung zu besuchen lohnt sich der Besuch des „Plettenbergers“ allemal.

Musikalisch souverän

Stefan Seuthe sorgte für ein stimmiges musikalisches Rahmenprogramm.

Aber auch musikalisch war an diesem Samstagabend etwas „los“. Der Musiker Stefan Seuthe steuerte das musikalische Rahmenprogramm bei und sorgte zusätzlich für gehörig Atmosphäre.

Seine musikalischen Fähigkeiten, die er schon in vielen Musikprojekten und eigenen Bands unter Beweis stellte, machen ihn zu einem sehr souveränen und vokalstarken Musiker, der sein Publikum ohne Probleme einen ganzen Abend lang bestens unterhalten kann.

Am Sonntag ging es dann mit einem Frühshoppen weiter, das ebenfalls gut besucht, das Feierwochenende im und um den „Plettenberger“ herum zu einem guten Abschluss führte.

Weiter geht es am 20. Mai mit einem Straßenfest!

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here