FZ-Leiterin Sabine Arndt und HSV-Jugendkoordinator Klaus Plötz bekräftigen die Kooperationsvereinbarung. Tina Dietsch (links) und Nadja Störmann (rechts) leiten die Übungsstunden der Handballfrösche. Foto: Bernhard Schlütter

Plettenberg. Als ideales Sportpaar erweisen sich das Evangelische Familienzentrum Eiringhausen und die Handballspielvereinigung (HSV) Plettenberg/Werdohl. Ihre Partnerschaft haben die Kindertageseinrichtung und der Verein mit einer Kooperationsvereinbarung bekräftigt. Nutznießer sind die Kinder, für die ein zusätzliches Bewegungsangebot geschaffen wurde.

Jeden Montag zwischen 16 und 18 Uhr treffen sich seit etwa einem Jahr die Handballfrösche in der Alten Sporthalle Böddinghausen. Die zwischen drei und sechs Jahre alten Kinder sind in zwei Gruppen aufgeteilt. „Das ist kein reines Handballtraining“, erklärt Tina Dietsch. Die Erzieherin und ausgebildete Motopädin leitet zusammen mit ihrer Kollegin Nadja Störmann die Handballfrösche. „Es geht um Bewegung, um Gleichgewicht und Koordination in spielerischer Form.“

Anerkannter Bewegungskindergarten

Seit September 2015 gibt es das Angebot der Handballfrösche unter dem Dach der HSV Plettenberg/Werdohl. Inzwischen nehmen über 40 Kinder daran teil, die zu einem großen Teil das Ev. Familienzentrum Eiringhausen besuchen. Dort ist Bewegung Programm, denn die Eiringhauser sind seit anderthalb Jahren vom Kreissportbund Lüdenscheid anerkannter Bewegungskindergarten – bislang der einzige in Plettenberg. „Unser Fokus liegt daher auf Bewegung und in Zusammenarbeit mit Sportvereinen zusätzlichen Bewegungsangeboten“, erklärt FZ-Leiterin Sabine Arndt.

Jugendkonzept der HSV

Da trifft es sich gut, dass die HSV Plettenberg/Werdohl sich in ihrem Jugendkonzept u.a. auf die Fahne geschrieben hat, in Zusammenarbeit mit Kindertageseinrichtungen und Schulen Kinder frühzeitig an den Sport, insbesondere den Handballsport, heranzuführen. HSV-Jugendkoordinator Klaus Plötz kreierte in Absprache mit dem Ev. Familienzentrum das neue Angebot der Handballfrösche. „Wir gehen damit einen Schritt unter die F-Jugend“, erklärt Plötz.

Natürlich hofft der Verein, dass dadurch später auch einige Kinder in die Nachwuchsmannschaften aufrücken. Plettenberger Kinder im Grundschulalter erreicht die HSV derzeit durch Handball-AGs in der Hallenschule und der Eschenschule.

Vereinsbeitrag erst ab 6 Jahre

Organisatorisch ist es so, dass die Kinder formal Mitglieder im HSV-Trägerverein TuS Plettenberg werden. „Das ist aus versicherungsrechtlichen Gründen nötig“, so Plötz. Der Vereinsbeitrag wird aber erst ab dem Alter von sechs Jahren fällig. Für die Teilnahme bei den Handballfröschen bezahlen die Eltern eine Kostenumlage für Übungsmaterial.

„Das Angebot ist völlig offen“, betont Nadja Störmann. Eltern können mit ihren Kindern unverbindlich montags um 16 oder 17 Uhr in die Sporthalle Böddinghausen kommen. Informationen geben außerdem das Ev. Familienzentrum Eiringhausen (Tel. 02391 53444) und Klaus Plötz (Tel. 02391 920889).

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here