Der Stadtfest-Flohmarkt 2014 lockte bei strahlendem Sonnenschein tausende Besucher in die Innenstadt. Foto: Parnemann

Lüdenscheid. Pünktlich um 16 Uhr am 13. September, eröffnete Bürgermeister Dieter Dzewas, zusammen mit dem Vorsitzenden des des Geschichts- und Heimatvereins Dr. Dietmar Simon, das 38. Stadtfest in der Lüdenscheider Innenstadt. Auch Petrus zeigte sich gnädig und verschonte die Lüdenscheider mit dem üblichen Stadtfest-Wetter.

Begegnung der Kulturen

Rund 90 Vereine präsentierten auf dem Rathaus- und Sternplatz ihr vielfältiges Angebot aus Speisen und Getränken. Dabei gab es auch ein reichhaltiges Angebot aus landestypischen Gerichten aus aller Welt. So wurde das Lüdenscheider Stadtfest nicht nur Begegnungsort der Lüdenscheiderinnen und Lüdenscheider, sondern auch verschiedenster Kulturen und Ländern. Einige der Vereine beteiligten sich auch am Bühnenprogramm des Stadtfestes. Hier gab es Musik und Tänze aus fernen Ländern, die die Besucher auf dem Rathausplatz mit auf eine kleine Weltreise nahmen.

Der Sonntag gehörte den Trödlern

Wo am Samstag noch Freunde, Getränke, Bühnen und Speisen das Bild bestimmten übernahmen am Sonntag die Trödler das Zepter in Lüdenscheid. Tausende Besucher strömten bei bestem Flohmarktwetter in die Innenstadt, um über den Stadtfest-Flohmarkt zu schlendern. Rund 400 Trödler in jeder Altersklasse boten Ihre Waren an. Neben den typischen Flohmarkt-Angeboten wie Spielzeug, Kleidung oder Dekogegenständen gab es hier und da auch Skurriles zu entdecken. So präsentierte ein Trödler zum Beispiel einen Sarg in dem man, wenn man denn wollte, auch Probe liegen konnte. Wie auch in den Vorjahren gehörte die Altstadt inklusive Graf-Engelbert-Platz den Kindern. Sie konnten hier den Versuch starten ihr altes Spielzeug an den Mann zu bringen und erste Trödelerfahrungen sammeln.

Fotostrecke

[nggallery id=40]

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here