Schülerinnen vor dem Beginn des Unterrichts im unteren Schulhof.

Lüdenscheid. Aus vielen Ländern des Nahen und Mittleren Ostens häuften sich in diesem Jahr die Katastrophenmeldungen. Deshalb ist es eine gute Nachricht: Es gibt keine Meldungen über besondere Vorkommnisse an der Atefa-Schule in Estalef und von den Studentinnen am Lehrerseminar, dem Ausbildungsinstitut für Gesundheitsberufe oder den diversen Universitäten, an denen die ehemaligen Atefa-Schülerinnen studieren. Das schreibt Dr. Anwar Nabiyar, Vorsitzender des Lüdenscheider Vereins Eschan. Eschan e. V. und viele Unterstützer aus Lüdenscheid sowie der gesamten Region tragen seit Jahren dazu bei, dass der Betrieb läuft.

Keine Übergriffe

Immer werde er gefragt, ob es keine Überfälle auf die Atefa-Schule gebe oder Übergriffe auf die Mädchen, die die Schule besuchen. „Das ist glücklicherweise nicht der Fall“, schreibt Dr. Anwar Nabiyar in seinem Info-Brief an die Mitglieder und Freunde des Vereins. „Ganz im Gegenteil sind viele Menschen dankbar, dass es die große Unterstützung für die Atefa-Schule, aber auch für andere Schulen im Ort gibt.“

Im Betriegbskindergarten ist inzwischen jede Menge Spielzeug vorhanden.
Im Betriegbskindergarten ist inzwischen jede Menge Spielzeug vorhanden.

Bereits mehrmals habe die Ratsvertretung offizielle Dankschreiben an die Schulleiterin und ihn geschickt. Ohne die Hilfe aus Deutschland sei die Bildungsarbeit vor Ort nicht möglich und die Bewohner Estalefs seien sehr dankbar dafür.

Dass die Einwohner Estalefs für die Bildungsarbeit dankbar sind und sie zu schätzen wissen, sei natürlich auch der beste Schutz für die Bildungseinrichtungen.

Keine Schmiergelder

Der eine oder andere ehemalige Kommandant, der glaubte, sich bereichern zu können, habe deshalb auch in die Schranken verwiesen werden können. Auch die konsequente Weigerung Dr. Nabiyars, Schmiergelder zu zahlen, sei dabei wichtig. Anders als in vielen anderen Orten in Afghanistan gab es so keine größeren Zwischenfälle.

Große Spende der Korschenbroicher Lions

„Natürlich fallen auch immer wieder Kosten für den laufenden Unterhalt des Gebäudes sowie die Anschaffung von Unterrichtsmaterial an“, schreibt Dr. Nabiyar weiter. Neben einer großen Spende des Lions-Clubs Kaarst-Büttgen Korschenbroich (4000.- €) habe der Verein dafür wieder auf eine Vielzahl größerer und kleinerer Spenden zurückgreifen können. Viele der Geldgeber unterstützten Eschan e. V. bereits seit Jahren regelmäßig, Ohne diese Unterstützung wären der Betrieb der Schule und auch kleinere Hilfen in Notlagen einzelner Schülerinnen, Studentinnen oder Familien nicht möglich.

Spenden für Ausbau und Einrichtung der Atefa-Mädchenschule:

BIC: WELADED1LSD;

IBAN: DE 51 4585 0005 0000 3067 61

Spenden für Patenschaften (15.- € im Monat od. 180.- €/Jahr) u. Stipendien:

BIC: WELADED1LSD;

IBAN: DE 50 4585 0005 0000 3067 79

Eschan e.V. ist vom Finanzamt als gemeinnützig anerkannt.

Bitte auf Überweisungen die Adresse angeben, damit die Spendenbescheinigung zugeschickt werden kann.

Eschan e.V. Lüdenscheid

1.Vors.: Dr. A. Nabiyar, Lösenbacher Landstr. 115, 58515 Lüdenscheid, Tel. 02351-664513; v.i.S.d.P.: R. Scholten

Weitere Infos: http://bergstadt-gymnasium.de/schulleben/partnerschulen/estalef/

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here