Cornelia Pahlig wurde von Volksbank-Vorstand Karl-Michael Dommes in den Ruhestand verabschiedet. Foto: privat

Plettenberg. Über 43 Jahre hat sie der Volksbank im Märkischen Kreis vor allem im Geschäftsgebiet Werdohl und Plettenberg ein Gesicht gegeben: Cornelia Pahlig. In Zukunft werden Kollegen, Mitglieder und Kunden des Hauses auf die geschätzte Mitarbeiterin verzichten müssen, denn Freitag wurde Cornelia Pahlig in den Ruhestand verabschiedet.

Ein Rückblick: Nach dem Besuch der Realschule in Plettenberg begann Cornelia Pahlig 1973 bei der damaligen Spar- und Darlehenskasse Werdohl eine Ausbildung zur Bankkauffrau, die sie 1976 erfolgreich abschloss. In Werdohl sammelte sie anschließend als Kassiererin Erfahrungen, bevor sie 1982 Filialleiterin in Werdohl-Ütterlingsen wurde. Nach der Elternzeit, in der sie sich um ihre Tochter kümmerte, kam sie 1990 in die Zweigstelle Kleinhammer zurück. Vier Jahre später wechselte Cornelia Pahlig in die Hauptstelle Werdohl. Seit 1996 und damit seit inzwischen 20 Jahren ist Cornelia Pahlig für Mitglieder und Kunden in Plettenberg eine kompetente Ansprechpartnerin in Finanzangelegenheiten.

Nicht nur wegen ihrer großen Sachkompetenz, sondern auch aufgrund ihrer freundlichen, aufgeschlossenen Art ist Cornelia Pahlig bei der Volksbank im Märkischen Kreis hochgeschätzt. Am Freitag wurde sie im Kreise von Kollegen und langjährigen Wegbegleitern durch Volksbank-Vorstand Karl-Michael Dommes gebührend verabschiedet. Für die Zukunft wünschen ihr alle nur das Beste. Langeweile wird sicherlich bei Cornelia Pahlig nicht aufkommen. Nun kann die 59-Jährige mehr Zeit mit ihrer Familie verbringen – etwa wenn sie im Urlaub mit dem E-Bike durch die Niederlande radelt. Außerdem wird man sie sicher weiterhin regelmäßig beim Sport im Fitnessstudio oder Schwimmbad antreffen.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here