So sieht's im Inneren der Module aus. Foto: ela(container)

Lüdenscheid. Grünes Licht für eine Übergangslösung: Der Rat hat am Montag der kurzfristigen Einrichtung von 20 Kita-Plätzen für Mädchen und Jungen unter drei Jahren zugestimmt. Sie sollen in speziellen Kita-Containern auf dem Gelände der ehemaligen Schule Schöneck an der Parkstraße geschaffen werden Sie sollen zum Beginn des Kita-Jahres 2017/2018 zur Verfügung stehen.

Bürgermeister Dieter Dzewas klärte vor der Abstimmung noch einmal den Sprachgebrauch. „Ich musste mir sagen lassen, dass der Begriff Pavillon besser passt“, sagte er.

Bedarf stark gestiegen

Ob Container oder Pavillons – die Stadt reagiert mit dieser Übergangslösung auf den steigenden Bedarf an U3-Plätzen und den Rechtsanspruch von Eltern, die ihr Kind früh in einer Kindertagestätte unterbringen möchten. Die U3-Gruppe am Standort Schöneck soll übrigens umziehen, wenn die neue AWO-Kindertagesstätte an der Bahnhofsallee fertiggestellt ist. Die AWO wird auch die Betreuung der Kinder am Übergangsstandort übernehmen.

Unterdeckung erst 2020 beseitigt

Möglicherweise bleiben die Kita-Module auch für längere Zeit am Standort Schöneck erhalten. Das Jugendamt rechnet mit einer Folgenutzung: Sollte sich die Stadt mit dem katholischen Kita-Zweckverband über eine Fortführung der Kita St. Hedwig einigen, könnten deren Gruppen für die Zeit der notwendigen Sanierungsarbeiten hier untergebracht werden. Durchgreifend, so heißt es, könne die momentan bestehende Unterdeckung mit U3-Kitaplätzen erst in den Jahren 2018 – 2020 beseitigt werden kann.

Alle Anforderungen werden erfüllt

Die einzelnen Module sind über Flure miteinander verbunden. Foto: ela(container)

Die Kita-Container / Kita-Module erfüllen sämtliche Anforderungen an eine kindgerechte, sichere Wohlfühlatmosphäre und entsprechen den Flächenvorgaben der beiden Landesjugendämter NRW. Die Module verfügen über helle Räume, Sanitäranlagen in passender Größe, Schlafräume sowie eine voll ausgestattete Küche. Sie sind über Flurmodule verbunden.

Rollrasen, Sandkasten und Spielgeräte

Die Gesamtfläche der geplanten Kita beträgt 436 Quadratmeter. Für das Außengelände sind einfache Bodenarbeiten und die Aufstellung kindgerechter Spielgeräte erforderlich.  Vorgesehen ist die Verlegung eines Rollrasens, die Aufstellung eines großen Sandkastens mit einer Sonnensegel-Abdeckplane, die Lieferung und Montage eines Blockhauses sowie diverses Spielgerät wie eine Schaukelkombination, Federwippe oder eine Spielanlage für U-3 Kinder.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here