Jetzt sind die Voraussetzungen für den zweiten großen Teilabschnitt des Projekts, den Bau des Stadtplatzes, geschaffen.

Meinerzhagen. Es ist nicht zu übersehen: Die aktuelle Großbaustelle in der Meinerzhagener Innenstadt, mit der im Bereich der Stadthalle eine neue Verkehrsführung eingerichtet wurde, neigt sich ihrer Fertigstellung zu. Der Bau des Stadtplatzes, für dessen Entstehen Verkehrsführung, Struktur und viele andere Aspekte vorbereitet wurden, kann in Kürze beginnen. Die Bauarbeiten liegen im Plan, heißt es in einer Mitteilung der Stadt Meinerzhagen.

Die Baumaßnahmen stehen vor ihrem Abschluss, und mit ihnen sind die Rahmenbedingungen für den zweiten großen Teilabschnitt des Projekts, den Bau des Stadtplatzes, geschaffen. Nach ihrer gestrigen Abnahme sind die Ampeln im Bereich nun so geschaltet, dass sie über Detektoren abhängig vom Verkehrsaufkommen arbeiten.

Ab morgen wieder mehr Parkplätze

Alle weiteren städtischen Arbeiten im Bereich des Stadthallenumfeldes, der Bahnhof- sowie der Volmestraße stehen ebenfalls noch in dieser Woche auf dem Plan. „Dabei starten wir mit der Markierung des Parkplatzes westlich der Stadthalle, des ehemaligen Matschplatzes“, erklärt Jürgen Tischbiereck, Fachbereichsleiter Technischer Service. „Wir gehen davon aus, dass die Fläche ab morgen zum Parken genutzt werden kann und wir so die Parkplatznot als wesentlichen Druckpunkt hier in der Stadt deutlich mindern können.“

So sah es noch im Mai 2016 aus. Foto: Wolfgang Teipel

Die Markierung der Fußgängerüberwege im Bereich des Kreisverkehrsplatzes schließt sich direkt an diese Arbeiten an. Da zu diesem Zweck die Einmündungen am Kreisverkehr zeitweise gesperrt werden müssen, wird der Busverkehr am kommenden Samstag, den 27. Mai, auf die B 54 als Ausweichstrecke umgeleitet.

Neuer Angebotsstreifen

Im gesamten Bereich der Bahnhof- und Volmestraße wird ein so genannter Angebotsstreifen für Radfahrer aufgebracht. Diese Markierung am Fahrbahnrand bietet Radfahrern die Möglichkeit, sich gut und sicher im innerstädtischen Verkehr zu bewegen. Der Streifen dient gleichzeitig auch breiteren Fahrzeugen wie Bussen oder LKW, die ihn bei Bedarf unter Beachtung der Radfahrer mitnutzen dürfen. Jürgen Tischbiereck: „Ein solcher Angebotsstreifen hat sich in den vergangenen Jahren bereits in vielen Städten bewährt. Nachdem wir auch in Meinerzhagen und der Region an einem gut ausgebauten Radwegenetz arbeiten und der Bedarf der Bürgerinnen und Bürger angesichts der Markteinführung des E-Bikes in dieser Hinsicht deutlich gestiegen ist, nutzen wir die Erneuerung unserer innerstädtischen Verkehrsführung, um auch in dieser Hinsicht eine moderne und bedarfsgerechte Verkehrssituation zu schaffen.“

Noch Mängel an Bahnhof- und Volmestraße

Zum Ende des vergangenen Jahres hatte die Stadt alles daran gesetzt, die Bahnhof- und die Volmestraße über den Jahreswechsel für den Verkehr freizugeben, und die entsprechenden Bereiche trotz ungünstiger Witterungsbedingungen asphaltiert. Durch die Nässe und Kälte sind dabei die Oberflächen teilweise aufgeraut, und auch einige Nähte müssen noch nachgebessert werden. In Absprache mit der Stadt Meinerzhagen wird der Straßenbaulastträger Straßen.NRW daher in den Kreuzungsbereichen Bahnhofstraße/Volmestraße sowie Neue Stadthallenumfahrung /Volmestraße Fräsarbeiten durchführen, damit die Deckschicht anschließend neu aufgebracht werden kann. Auch die Weißmarkierung, die für die Inbetriebnahme der Lichtsignalanlagen zwingend notwendig war, muss zunächst entfernt werden und wird im Nachgang der Asphaltierungsarbeiten dann wieder aufgebracht. Die Arbeiten werden voraussichtlich am 12. Juni beginnen.

 

„Solche Nachbesserungen sind natürlich ärgerlich“, so Jürgen Tischbiereck, „aber es ist sicher besser, sie zügig durchzuführen und größere Schäden später zu vermeiden. Deshalb haben wir uns dafür entschieden, Haltbarkeit und Nachhaltigkeit den Vorzug zu geben und sofort nachzubessern.“

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here