Wer im Sommer 2016 ins europäische Ausland entsendet werden möchte und aus dem Raum Iserlohn stammt, sollte jetzt mit dem Bewerbungsverfahren beginnen.

Märkischer Kreis. Für viele ist es ein Traum: Ein Jahr fremde Luft schnuppern, in einem europäischen Land der eigenen Wahl zu leben und zu arbeiten, um so eine andere Kultur kennen zu lernen. Die Stadt Iserlohn und die Evangelische Schülerinnen- und Schülerarbeit in Westfalen e.V. machen diesen Traum möglich: 17 bis 25-jährige aus dem Raum Iserlohn können am Europäischen Freiwilligendienst (EFD) teilnehmen.

Das Spektrum der Projekte ist groß: Von der Mitarbeit in Jugend- und Behinderteneinrichtungen reicht der Einsatz in kulturellen oder ökologischen Projekten bis hin zu Tätigkeiten in Sportvereinen oder karitativen Organisationen – man kann sich den Arbeitsbereich selbst aussuchen.

Entscheidend ist die Motivation

Entscheidend ist die Motivation, 30 – 35 Stunden pro Woche in einem Projekt im Ausland engagiert mit zu arbeiten. Das Besondere dabei: Die EU bezahlt nach erfolgreichem Durchlauf des Verfahrens fast den kompletten Aufenthalt – Unterkunft, Verpflegung, Hin- und Rückreise, Taschengeld und Sprachkurs inklusive.

Wer im Sommer 2016 ins europäische Ausland entsendet werden möchte und aus dem Raum Iserlohn stammt, sollte jetzt mit dem Bewerbungsverfahren beginnen.

Dirk Schubert, Projektleiter vom eSw – Ev. Schülerinnen- und Schülerarbeit in Westfalen e.V., wird am 1. Oktober um 18 Uhr im Berufsinformationszentrum (BiZ) Iserlohn, Brausestr. 13 – 15, 58636 Iserlohn, Details zu diesem Programm erläutern. Für Fragen zur Veranstaltung steht Christian Korte unter der Durchwahl 02371-905-395 gern vorab zur Verfügung.

 

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here