CDU-Landesvorsitzender Armin Laschet stimmte die CDU-Basis im Volmetal auf die Themen des Landtagswahlkampfes ein. Foto: Wolfgang Teipel

Halver. CDU-Landtagskandidat Ralf Schwarzkopf und die heimischen Christdemokraten laufen sich warm. Sie wollen der rot-grünen Regierungskoalition in NRW bei der Landtagswahl am 14. Mai 2017 die Mehrheit abjagen. „Voraussichtlich werden sechs Parteien in den Landtag einziehen. Da kommt es auf eine starke CDU an“, sagte Landesvorsitzender Armin Laschet am Dienstag in Halver.

Als CDU-Verband „Oben an der Volme“ wollen die Ortsverbände Meinerzhagen, Kierspe, Halver und Schalksmühle künftig gemeinsam mehr Schlagkraft entwickeln. Ziel ist es, Ralf Schwarzkopf den Rücken zu stärken. Am Dienstag erhielt der Lüdenscheider prominente Unterstützung. CDU-Landeschef Armin Laschet und Kreisvorsitzender Thorsten Schick stimmen die CDU-Basis zusammen Ralf Schwarzkopf auf die Themen ein, die den Wahlkampf beherrschen sollen. Wirtschaft, Innere Sicherheit und Bildung – auf diesen Feldern will die CDU die rot-grüne Koalition angreifen.

Selbstbewusstsein tanken

Dafür müssen die heimischen Christdemokraten erst einmal Selbstbewusstsein tanken. Südwestfalen und der Märkische Kreis seien starke Regionen. „Wir müssen aber lauter werden, damit in Düsseldorf und Berlin nicht nur auf die Konzerne geschaut wird“, sagte Ralf Schwarzkopf. Der in der Region gut vertretene Mittelstand sei es, der Arbeitsplätze schaffe und halte. „Er ist es, der den Laden am Laufen hält“, betonte er. Und: „Es müssen wieder mehr Unternehmer in die Parlamente.“

Mann aus der Wirtschaft

Schwarzkopf selbst kommt aus der Wirtschaft. Der 47-Jährige ist Geschäftsführer und Gesellschafter von Hotset, einem Unternehmen, das Heizelemente und Temperaturregeltechnik produziert. Während seiner Ausbildung zum Bankkaufmann hat er an verschiedenen Standorten im Märkischen Kreis gearbeitet. Sein Studium absolvierte er in Kiel und trat anschließend in das Unternehmen ein. Daneben war Ralf Schwarzkopf in der Jungen Union aktiv und engagierte sich bei der CDU-Mittelstandsvereinigung. Aktuell ist er Vorsitzender der Lüdenscheider Ortsunion und CDU-Kreistagsabgeordneter.

Förderpolitik „skandalös“

Kandidat Ralf Schwarzkopf: "Werden unter Wert regiert." Foto: Wolfgang Teipel
Kandidat Ralf Schwarzkopf: „Werden unter Wert regiert.“ Foto: Wolfgang Teipel

Die Landesregierung mache es dem Mittelstand schwer. Die Förderpolitik für den ländlichen Raum sei „skandalös“. Wirtschaft und Landwirtschaft seien gleichermaßen betroffen. „Wir werden unter Wert regiert.“ Dabei besitze NRW jede Menge Potenzial.

Das glaubt auch Horst Höfer, Vorsitzender der Halveraner CDU. Bei null Prozent Wirtschaftswachstum auf Rang 16 unter 16 Bundesländern – da werde es Zeit, die Spitze auszuwechseln. Das griff Armin Laschet gern auf. „Wir waren noch nie Letzter.“ Die rot-grüne Koalition entwickele keine Perspektiven, stattdessen vernachlässige sie die Verkehrs- und Dateninfrastruktur und wolle alles bis ins Kleinste regeln. Sie unterschätze das Sicherheitsbedürfnis der Menschen in einer Zeit, in der Einbruchsdelikte „explodiert“ seien und Vorfälle wie in der Kölner Silvesternacht totales „Organisationsversagen“ offen gelegt hätten. Das alles spiele auch den Rechtspopulisten in die Karten. Dem könne die CDU nur begegnen, indem sie ihre positiven Themen herausstelle, antwortete Laschet auf die Frage eines Besuchers. „Dann kommen auch die Protestwähler wieder zurück.“

Rund 50 Besucher in der Aula des Halveraner Anne-Frank-Gymnasiums verfolgten die Rede von Armin Laschet. Foto: Wolfgang Teipel
Rund 50 Besucher in der Aula des Halveraner Anne-Frank-Gymnasiums verfolgten die Rede von Armin Laschet. Foto: Wolfgang Teipel

 

 

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here