Indien
Vorfreude und großer Respekt vor der Aufgabe: Diese Gefühle beherrschen Carolin Abel vor ihrem Freiwilligen-Jahr im indischen Bundesstaat Tamil Nadu, dem ehemaligen Madras. Foto: Wolfgang Teipel

Lüdenscheid. Abenteuer Indien – Carolin Abel wird es wagen. Die 18-jährige Lüdenscheiderin wird als Freiwillige ein Jahr für den V-Excel Educational Trust im Bundesstaat Tamil Nadu arbeiten. Am 1. August geht’s los.

Noch sind die Gefühle ein wenig zwiespältig. „Wenn ich daran denke, spüre ich großen Respekt aber zugleich auf eine starke Vorfreude“, sagt Carolin. An ihrer Entschlossenheit lässt die junge Frau aber keinerlei Zweifel aufkommen.

Begleitung von behinderten Kindern und Jugendlichen

Ihre Aufgabe ist klar. Sie wird das große Team des V-Excel Educational Trusts bei seiner Arbeit mit Kindern und Jugendlichen mit Behinderungen wie Autismus, diversen geistigen Behinderungen, Aufmerksamkeitsstörungen (ADS / ADHS) und Legasthenie begleiten.

Bunte Tempel, hunderte von Göttern: Der Süden Indiens ist von hinduistischer Frömmigkeit geprägt. Foto: pixabay.com
Bunte Tempel, hunderte von Göttern: Der Süden Indiens ist von hinduistischer Frömmigkeit geprägt. Foto: pixabay.com

„Zwischen Abi und Studium ein Jahr lang etwas ganz anderes machen“, das ist das Ziel von Carolin Abel. So geht es vielen jungen Leuten, die sich nach der Schulzeit eine Phase der Orientierung wünschen. „Einmal ausprobieren, was sonst noch geht . . .“ – und das fast 10.000 Flugkilometer von Lüdenscheid entfernt.

„Das Leben hat viel zu bieten – Du auch“

Unterstützt wird sie dabei vom „Freundeskreis der Erziehungskunst Rudolf Steiners“. Der ganzheitliche Gedanke in der anthroposophischen Weltanschauung hat sie immer schon fasziniert. Und so wandte sie sich an den Freundeskreis, der Projekte in der ganzen Welt unterstützt. Dabei setzt er unter dem Slogan „Das Leben hat viel zu bieten – Du auch“ ganz auf das Engagement und die Fähigkeiten junger Leute.

Intensives Coaching- und Auswahlverfahren

Die Waldorf-Freunde gehen bei ihren Bewerbern ganz auf Nummer sicher. Carolin musste sich bewerben und ein intensives Coaching durchlaufen. Am Schluss stand fest: Die Einrichtung in der Millionenstadt Chennai im südlichsten indischen Bundesstaat, dem „Land der Tamilen“, ist genau der richtige Einsatzort für die junge Frau.

Der V-Excel Education Trust, 2001 von Dr. Vasudha Prakasch gegründet, lässt viel vom Gedankengut Rudolf Steiners in seine Arbeit einfließen. Menschen mit besonderen Bedürfnissen auf ihrem Weg zur größtmöglichen Selbstständigkeit zu begleiten und sie beim Ausbau ihrer Fähigkeiten zu unterstützen – das sieht Carolin als „wichtige und reizvolle Aufgabe“.

Und dann noch Indien. Das tropische Klima, die langen Sandstrände am Golf von Bengalen, die hinduistische Frömmigkeit, hunderte von Göttern, die bunten Tempel: Schon auf Touristen übt das Riesenland eine ungeheure Faszination aus. Es gibt aber auch andere Seiten: Carolin will mehr über das Kastenwesen, die Stellung der Frauen oder die Ursachen für die Kluft zwischen arm und reich erfahren. „Indien liebt man oder man hasst es“, hat sie gehört. Sie hofft, dass sie das Land und seine Menschen lieben wird.

Ideelle und finanzielle Unterstützung

Zu den Reisevorbereitungen gehört eine weitere wichtige Aufgabe: Der Waldorf-Freundeskreis hat den Einsatz von Carolin mit dem Aufbau eines eigenen Unterstützerkreises verknüpft. Er soll ihre Arbeit ideell und auch finanziell begleiten. Für Carolin bedeutet das unter anderem: Sie wird 3000 Euro einsammeln, die für die weitere Arbeit der Waldorf-Freunde verwendet werden, weil die öffentlichen Zuschüsse nicht die Kosten des Freiwilligen-Dienstes decken.

Wer mit Carolin Kontakt aufnehmen möchte kann das unter der Email-Adresse caro_abel@gmx.de tun.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here