Mit dem Silbernen Ehrenzeichen wurde Rüdiger Hoffmann (zweiter von links) für sein Engagement in der Lüdenscheider Caritas ausgezeichnet. Mit ihm freuen sich Pfarrer Claus Optenhöfel (rechts), sein Nachfolger Dr. Guido Auner (zweiter von rechts) und Hans-Werner Wolff.

Lüdenscheid. (cv-als) Seit 11. Dezember 2006 war Rüdiger Hoffmann Mitglied des Aufsichtsrats der Caritas Pflege und Hilfe gGmbH. Im November 2009 wurde er zum Vorsitzenden des Gremiums gewählt, im Rahmen der Gesellschafterversammlung am 22. Mai 2017 gab er seinen letzten Rechenschaftsbericht. Aus beruflichen und privaten Gründen schied er aus dem Gremium aus. „Die Familie fordert mehr Zeit“, betont der dreifache Familienvater.

Durch Umstrukturierungen stark gefordert

Die Caritas Pflege und Hilfe gGmbH betreibt in Lüdenscheid das Altenheim Haus Elisabeth, einen ambulanten Pflegedienst, das „Café Lisbeth“ und die Wohnanlage „Haus Derhääme“ im Honsel. „In den letzten Jahren war durch Umstrukturierungen und den Umbau des Haus Elisabeth das Aufsichtsgremium oft gefordert“, so Geschäftsführer Hans-Werner Wolff. „Sie haben immer für eine konstruktive Stimmung im Aufsichtsrat gesorgt und die notwendigen Entscheidungen qualifiziert begleitet“, so Wolff weiter.

Für seine Verdienste um die Caritas zeichnet der Deutsche Caritasverband Hoffmann mit dem silbernen Ehrenzeichen der Caritas aus, das Pfarrer Claus Optenhöfel, Vorsitzender des Caritasrates des Kreiscaritasverbandes dankbar überreichte.

Nachfolger von Rüdiger Hoffmann wird der Lüdenscheider Arzt Dr. Guido Auner, bisher stellv. Vorsitzender. Zum neuen stellv. Vorsitzenden wählte der Aufsichtsrat Dr. Karl Heinz Blasweiler.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here