Busreiseveranstalter entdecken Märkischen Kreis

Busreiseveranstalter entdecken Märkischen Kreis

0
Märkischer Kreis. (pmk). Neun Busreiseveranstalter aus dem gesamten Bundesgebiet und ein Anbieter aus Belgien waren für zwei Tage im Märkischen Kreis zu Gast. Eingeladen zu der Reise hatte der Fachdienst Kultur und Tourismus des Märkischen Kreises. Dabei ging es darum, den Reiseveranstaltern die in der Branche häufig noch unbekannten Kulturreiseziele der Region vorzustellen. Die Gruppe startete die Besichtigungstour in Altena. Nach einer Führung durch das Deutsche Drahtmuseum, wo die Besucher die Vielfältigkeit des Werkstoffs Draht bestaunten, ging es weiter zum Eingang des Erlebnisaufzugs. Hier begrüßte Altenas Bürgermeister Dr. Andreas Hollstein die Touristiker und erläuterte das REGIONALE-Projekt. Besonders angetan zeigten sich die Reiseveranstalter darüber, dass die Burg mit dem Aufzug nun auch für ältere Besucher barrierefrei erreichbar ist. Stellvertretend für die vielfältigen Führungen, die es auf der Burg Altena gibt, erlebten die Gäste auf der Burg einen Rundgang zu den Highlights der Museen. Am zweiten Tag ging es ganz in den Nordosten des Kreises. Nach einer Führung durch das Schloss Wocklum besichtigten die Reiseveranstalter die Luisenhütte in Balve. Auf der Busfahrt wiesen die Mitarbeiter des Fachdienstes Kultur und Tourismus auf die Ausflugmöglichkeiten am Wegesrand hin – beispielsweise auf die Dechenhöhle in Iserlohn-Letmathe, die historische Fabrikanlage Maste-Barendorf in Iserlohn, den Sauerlandpark und das Felsenmeer in Hemer, den Sorpesee in Sundern-Amecke, das Auquamagis in Plettenberg sowie die Phänomenta in Lüdenscheid. Viele der Busreiseveranstalter waren zum ersten Mal in diesem Teil des Sauerlands und zeigten sich überrascht von der Qualität und Vielfältigkeit der Ausflugsmöglichkeiten. „Wir werden Sie bei unseren Reiseplanungen für das kommende Jahr auf jeden Fall berücksichtigen“, war die Aussage, die immer wieder zu hören war. Außerdem konnten sich die Veranstalter bei den Zwischenstopps selbst von der hohen Qualität der Gastronomie und der Hotels überzeugen. Detlef Krüger, Fachdienstleiter Kultur und Tourismus beim Märkischen Kreis, zog ebenfalls ein positives Fazit: „Der Märkische Kreis hat jetzt hoffentlich einen Platz auf der Karte der Reiseveranstalter.“

Märkischer Kreis. (pmk). Neun Busreiseveranstalter aus dem gesamten Bundesgebiet und ein Anbieter aus Belgien waren für zwei Tage im Märkischen Kreis zu Gast. Eingeladen zu der Reise hatte der Fachdienst Kultur und Tourismus des Märkischen Kreises. Dabei ging es darum, den Reiseveranstaltern die in der Branche häufig noch unbekannten Kulturreiseziele der Region vorzustellen.

Die Gruppe startete die Besichtigungstour in Altena. Nach einer Führung durch das Deutsche Drahtmuseum, wo die Besucher die Vielfältigkeit des Werkstoffs Draht bestaunten, ging es weiter zum Eingang des Erlebnisaufzugs. Hier begrüßte Altenas Bürgermeister Dr. Andreas Hollstein die Touristiker und erläuterte das REGIONALE-Projekt. Besonders angetan zeigten sich die Reiseveranstalter darüber, dass die Burg mit dem Aufzug nun auch für ältere Besucher barrierefrei erreichbar ist. Stellvertretend für die vielfältigen Führungen, die es auf der Burg Altena gibt, erlebten die Gäste auf der Burg einen Rundgang zu den Highlights der Museen.

Anzeige | Eigene Anzeige schalten

Am zweiten Tag ging es ganz in den Nordosten des Kreises. Nach einer Führung durch das Schloss Wocklum besichtigten die Reiseveranstalter die Luisenhütte in Balve. Auf der Busfahrt wiesen die Mitarbeiter des Fachdienstes Kultur und Tourismus auf die Ausflugmöglichkeiten am Wegesrand hin – beispielsweise auf die Dechenhöhle in Iserlohn-Letmathe, die historische Fabrikanlage Maste-Barendorf in Iserlohn, den Sauerlandpark und das Felsenmeer in Hemer, den Sorpesee in Sundern-Amecke, das Auquamagis in Plettenberg sowie die Phänomenta in Lüdenscheid. Viele der Busreiseveranstalter waren zum ersten Mal in diesem Teil des Sauerlands und zeigten sich überrascht von der Qualität und Vielfältigkeit der Ausflugsmöglichkeiten. „Wir werden Sie bei unseren Reiseplanungen für das kommende Jahr auf jeden Fall berücksichtigen“, war die Aussage, die immer wieder zu hören war. Außerdem konnten sich die Veranstalter bei den Zwischenstopps selbst von der hohen Qualität der Gastronomie und der Hotels überzeugen.

Detlef Krüger, Fachdienstleiter Kultur und Tourismus beim Märkischen Kreis, zog ebenfalls ein positives Fazit: „Der Märkische Kreis hat jetzt hoffentlich einen Platz auf der Karte der Reiseveranstalter.“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT