Einen interessanten und geselligen Nachmittag erlebten die Pensionäre von Busch-Jaeger beim alljährlichen Seniorennachmittag, der diesmal im Unternehmen am Freisenberg stattfand. Foto. Busch-Jäger

Lüdenscheid. Zur jährlichen Pensionärsfeier hatte Busch-Jaeger die Senioren jetzt ins Kundenschulungszentrum auf dem Firmengelände am Freisenberg eingeladen. Erfreulich rege war wieder die Beteiligung: Rund 230 Pensionäre aus Lüdenscheid, Aue und Hamm waren der Einladung ihres früheren Arbeitgebers gefolgt. Älteste Teilnehmerin der traditionellen Feier war mit 92 Jahren Rudolne Fellmann aus Lüdenscheid. Vor der ofziellen Feier hatten die Gäste die Möglichkeit, an einer Werksbesichtigung teilzunehmen. In mehreren Gruppen führten jeweils zwei Azubis die Senioren durch die verschiedenen Abteilungen. Viele der „Ehemaligen“ zeigten sich sichtlich beeindruckt von der Entwicklung „ihres“ Unternehmens.

Jürgen Högener (Geschäftsführer), Britta Girard (Leitung kaufmännische Ausbildung) und Adalbert M. Neumann (Vorsitzender der Geschäftsführung) (v.l.) berichteten über aktuelle Themen und Projekte von Busch-Jaeger. Beispielsweise über den Erhalt des Gütesiegels „Ausgezeichneter Ausbildungsbetrieb“ Foto: Busch-Jäger
Jürgen Högener (Geschäftsführer), Britta Girard (Leitung kaufmännische Ausbildung) und
Adalbert M. Neumann (Vorsitzender der Geschäftsführung) (v.l.) berichteten über aktuelle
Themen und Projekte von Busch-Jaeger. Beispielsweise über den Erhalt des Gütesiegels
„Ausgezeichneter Ausbildungsbetrieb“ Foto: Busch-Jäger

Zu Beginn der Veranstaltung begrüßten Adalbert M. Neumann, Vorsitzender der Geschäftsführung, und Jürgen Högener, Geschäftsführer, ihre Gäste. Neumann, der auch in einem Grußwort über aktuelle Entwicklungen berichtete, äußerte sich „sehr erfreut, dass unsere Seniorenfeier zu so einer schönen Tradition geworden ist“ und auf so große Resonanz stößt. Das mache ihn stolz auf die „enorme Verbundenheit unserer Mitarbeiter mit dem Unternehmen.“ In dieser engen Bindung und in der Leistungsbereitschaft, Loyalität und der Kreativität seien der Erfolg und die Kraft der starken Marke Busch-Jaeger begründet.

In geselliger Runde ließen sich die Busch-Jaeger-Pensionäre Kaffee und Kuchen schmecken und erinnerten sich an alte Zeiten. Zu den Themen, die Adalbert Neumann in seinem Grußwort ansprach, gehörten auch die neuesten Entwicklungen und die Erfolge von Busch-Jaeger, die sich beispielsweise an hervorragenden Geschäftsergebnissen, aufmerksamkeitsstarken Messeveranstaltungen und zahlreichen Auszeichnungen mit renommierten Designpreisen ablesen lassen. Brandaktuell konnte Neumann von der erfolgreichen Messepremiere von Busch-Jaeger auf der großen internationalen Messe für Unterhaltungselektronik und Haustechnik, IFA, in Berlin berichten, die jetzt zu Ende ging.

Mit einer Kommunikation, die deutlich stärker als bisher die Zielgruppe Frauen in den Blickpunkt rückt, habe Busch-Jaeger in der Elektrobranche einmal mehr eine Vorreiterrolle übernommen, sagte Neumann: „Wir sind auf dem richtigen Weg.“ Wichtigste Themen der Zukunft seien Energieefzienz und die Energiewende. „In diesen Bereichen sind wir jetzt schon hervorragend aufgestellt und werden unsere Produktund Lösungskompetenz ganz gezielt weiter ausbauen.“

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here