Die Burgwache besteht aus wilden Gesellen. Foto: Bernadette Lange//Märkischer Kreis

Märkischer Kreis. (pmk). Zurückversetzt in ferne Zeiten dürfen sich die Besucher der Burg Altena am Sonntag, 12. Juli, fühlen. Die Ritterschaft der Wolfkuhle aus Hagen, ein Mittelalterverein aus der Region, nutzt die historische Umgebung und zeigt unter dem Motto „Burgwache“ mittelalterliches Handwerk und Leben. Die Vereinsmitglieder stellen eine Burgmannschaft vom Grafen bis zur Küchenmagd dar.

Waffenübungen und Kampfvorführungen

Eine besondere Attraktion ist die Burgwache. Die Hellebardenmiliz zeigt Waffenübungen, Kampfvorführungen und typische Zeremonien. Den Kontrast dazu bildet eine Modenschau, bei der die historischen Gewänder erklärt werden. Ein wichtiger Bestandteil des Lagers ist die Freiluft-Küche, in der über offenem Feuer gekocht wird. Einer Färberin und einer Näherin können die Besucher ebenfalls über die Schulter schauen. Darüber hinaus sind Schmiede- und Holzarbeiten zu sehen. Der Verein wird außerdem eine Bogenbahn aufbauen. Das Lager findet während der Öffnungszeiten des Museums von 11 bis 18 Uhr statt.

Drei offene Museumsführungen

Geschichtsfreudige Besucher können außerdem an den offenen Führungen teilnehmen. An diesem Tag werden um 12:00 Uhr, 14:00 Uhr und 16:00 Uhr Rundgänge zu den Highlights der Museen Burg Altena angeboten; zu zahlen ist dann nur der Museumseintritt.    Die nächste Veranstaltung im Rahmen der Zeitsprung-Reihe auf der Burg Altena findet am 19. Juli statt. Dann ist Falkner Pierre Schmidt mit seinen Greifvögeln zu Gast.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here