Brügge
Die Dance Kids zeigten gelungene Choreografien.

Lüdenscheid-Brügge. Heidi Skorupa redet nicht lange drumrum: „Ich will Eure Knete“, appellierte sie am Sonntag an die Besucher des Bürger Neujahrsempfangs. Wenig später marschierte sie mit einen Sektkühler durch die Reihen und sammelte. Die Weihnachtsbeleuchtung ist ein Herzensanliegen der SPD-Ratsfrau. Das spürten die Brügger erneut und zeigten sich großzügig.

Der verspätete Start ins neue Jahr hat in Brügge Tradition. Brav wartet der Stadtteil ab, bis die Stadt Lüdenscheid ihren Neujahrsempfang absolviert. Dann aber lockt die Trägergemeinschaft der Brügger Vereinshalle mit einem bunten Programm und einem anschließenden gemütlichen Beisammensein zum Aufbruch ins neue Jahr. Von der Feuerwehr bis zu den Kirchengemeinden und interessierten Brüggern – am Sonntag gaben sich wieder viele Besucher die Klinke der Vereinshalle in die Hand. Volker Jenneboer führte als Moderator durchs Programm.

Ansprachen wie immer kurz und knackig

Brügge
Volker Jenneboer führte als Moderator durch das Programm.

Die Ansprachen waren wie immer kurz und knackig. Heidi Skorupa wies auf die bevorstehende Stadtteilkonferenz am 5. Februar um 18.30 Uhr im neuen Feuerwehrgerätehaus hin. Hier werden die Planungen für das Stadtteilfest im Jahr 2016 in Angriff genommen. „Beteiligt Euch und bringt Eure Ideen ein“, sagte Heidi Skorupa. Ein weiterer Tagesordnungsprunkt dieses Treffens sind Brügger Aktionen zum autofreien Volmetal am 21. Juni.

Verwaltung will Fehler ausbügeln

Bürgermeister Dieter Dzewas überbrachte die Grüße der Verwaltung. Reumütig bekannte er, dass die Verwaltung beim Verkauf der alten Turnhalle an der Opderbeckstraße einen Fehler gemacht habe. Hier sei ein Fußweg gleich mitverkauft worden. „Wir sind dabei, diesen Fehler wieder auszubügeln“, kündigte der Rathaus-Chef an.

Beim Ausbau der Park + Ride-Plätze am Bahnhof müsse man sich noch gedulden. Hier werde die Stadt erst tätig, wenn die Bahn ihren weiteren Planungen für den Ausbau des Personenverkehrs nach Meinerzhagen vorgelegt habe. Auch die Verhandlungen über Ansiedlungen auf dem ehemaligen Bahngelände zögen sich in die Länge, berichtete der Bürgermeister. Der Vollsortimenter komme, versicherte er. Für zwei weitere Flächen gebe es Interessenten.

Tanzgruppe von „mach was“ auf der Bühne

Für ein buntes Unterhaltungsprogramm sorgten die Tanzgruppen des Vereins „mach was“, der inzwischen auch Mitglieder des Trägervereins für die Brügger Vereinshalle geworden ist. Breakdancer wirbelten über die Bühne, Dance Kids und das Hiphop-Team zeigten gelungene Choreografien. Beifall gab’s für Michael Haßenpflug alias Zohar. Unterstützt vom rhythmischen Klatschen des Publikums brachte er einen orientalischen Tanz auf die Bühne.

Die „Mädels deLücKCs“ begeisterten die Besucher mit ihrem a capella-Gesang und auch bei „Funktastic“ sprang der Funke über. Die Jazzband aus der Musikschule „Music Store Lüdenscheid“. Die Newcomer nennen ihren Musikstil „Funk-Pop“ und dieser Sound ist alles – nur nicht langweilig.

[nggallery id=93]

 

 

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here