Im August 1980 besuchte Willy Brandt Lüdenscheid im Bundestagswahlkampf. Foto: Mike Nürenberg

Lüdenscheid. Die Friedrich-Ebert-Stiftung lädt für Dienstag, 27. Oktober, zur Lesung und Diskussion mit Dr. Gunter Hofmann ein. Der Autor liest ab 18 Uhr im Roten Saal des Kulturhauses aus seinem Text:Buch „Willy Brandt und Helmut Schmidt – Geschichte einer schwierigen Freundschaft“.

Willy Brandt und Helmut Schmidt gehören zu den beliebtesten Politikern der Deutschen. Beides führende Sozialdemokraten und doch hätten sie gegensätzlicher kaum sein können. Einerseits politische Weggefährten und Freunde, andererseits bei zukunftsweisenden Entscheidungen Rivalen und Gegner.

Hofmann erzählt von der vielschichtigen Beziehung

Dr. Gunter Hofmann erzählt in seinem Buch von der vielschichtigen Beziehung der beiden Altkanzler unter Einbeziehung bisher unveröffentlichten Archivmaterials.

Dr. Gunter Hofmann, geboren 1942, studierte Politische Wissenschaften, Philosophie und Soziologie und promovierte in Heidelberg. Zunächst tätig für die „Stuttgarter Zeitung“, seit 1977 für die „Zeit“ als Korrespondent in Bonn und später als Chefkorrespondent in Berlin. Sein Buch „Willy Brandt und Helmut Schmidt, Geschichte einer schwierigen Freundschaft“ erschien 2012 im Verlag C.H.Beck oHG in München.

MdB Petra Crone moderiert den Abend

Das Landesbüro NRW der Friedrich-Ebert-Stiftung lädt ein, an dieser Veranstaltung teilzunehmen und darüber zu berichten. Die Veranstaltung ist öffentlich und der Eintritt ist kostenlos. Die Begrüßung übernimmt Robert Kirchner-Quel von Landesbüro NRW der Friedrich-Ebert-Stiftung. Moderatorin des Abends ist die SPD-Bundestagsabgeordnete Petra Crone.

Für diese Veranstaltung ist eine Anmeldung erforderlich. Sie kann per E-Mail an landesbuero-nrw@fes.de oder Katia.Conigliaro@fes.de gerichtet werden.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here