Symbolbild Foto: Feuerwehr Plettenberg

Plettenberg. (ots) Gegen 17.15 Uhr löste am Dienstagnachmittag (22. November) die automatische Brandmeldeanlage eines Industriebetriebes am Lehmweg in Holthausen aus und sorgte für einen Alarm bei der Plettenberger Feuerwehr.

Bereits bei Eintreffen der Feuerwehr wiesen Mitarbeiter des Betriebes die Einsatzkräfte darauf hin, dass sie beim Verlassen der Produktionshallen Rauch aus einem Kompressorraum erkannt hätten. Dieser Eindruck bestätigte sich der Feuerwehr, weshalb umgehend ein Trupp unter schwerem Atemschutz in den betroffenen Bereich vorging.

Bei Öffnen einer zu einem Kompressorraum zugehörigen Tür einer Stromkompensationsanlage, schlugen Flammen aus einem Schaltschrank. Mit einem Kohlendioxidlöscher konnte der Brand rasch unter Kontrolle gebracht werden. Anschließend wurde der Bereich mit einem Hochleistungslüfter der Feuerwehr entraucht.

Erst ein zur Einsatzstelle bestellter Elektriker bestätigte der Feuerwehr, dass der Brand erfolgreich gelöscht wurde und keine weitere Gefahr einer Rückzündung bestand. Nach gut einer Stunde konnte die Feuerwehr wieder in ihre Standorte einrücken.

Im Einsatz waren die hauptberufliche Wachbereitschaft und die örtlich zuständige ehrenamtliche Löschgruppe aus Holthausen. Feuerwehr und Polizei gehen von einem technischen Defekt als Brandursache aus. Zur entstandenen Sachschadenshöhe kann die Feuerwehr keine Auskunft erteilen. Menschen wurden bei dem Brand nicht verletzt.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here