Auf der Lied und auf dem Schulhof gingen die Feuerwehrfahrzeuge in Stellung. Zu löschen gab es jedoch nichts.

Plettenberg. Offensichtlich mutwillig war am heutigen Freitag (23. Juni) ein Feueralarm in der Vier-Täler-Schule ausgelöst worden. Die Pressestelle der Feuerwehr Plettenberg berichtet.

Eine Belehrung der Schüler einer Schulklasse durch Feuerwehr und Polizei zog ein böswilliger Alarm der Einsatzkräfte durch einen Schülerstreich nach sich. „Was wäre gewesen, wenn gleichzeitig irgendwo anders jemand dringend die Hilfe der Feuerwehr benötigt hätte?“, verdeutlichte Feuerwehreinsatzleiter Klaus Neugum in einem eindringlichen Gespräch gegenüber der Schulklasse. Zwar zeigte sich am Ende gegenüber Polizei und Feuerwehr niemand für den Schülerstreich verantwortlich, dennoch sollten die deutlichen Worte Neugums zum Nachdenken angeregt haben.

Kurz vor 12 Uhr lief am Freitagmittag (23. Juni) der automatische Feueralarm der Vier-Täler-Schule in Holthausen bei der Feuer- und Rettungsleitstelle in Lüdenscheid ein. Mehrere Einsatzfahrzeuge inklusive Rettungswagen, besetzt von den hauptberuflichen Kräften der Wache und den ehrenamtlichen Kräften der Einheit aus Holthausen, rückten daraufhin zur Vier-Täler Schule aus. Ausgerüstet mit Atemschutzgeräten machten sich die Feuerwehrleute auf die Suche nach der Ursache. In der betroffenen Schulklasse angekommen diagnostizierten die Feuerwehrleute einen deutlichen Geruch von verbranntem Deospray. Sowohl Feuerwehr als auch Polizei gehen davon aus, dass das Spray mit Hilfe eines Feuerzeuges abgefackelt wurde und dadurch die Brandmeldeanlage ausgelöst hatte.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here